Nur ein Traum?

von Yvonne Zoll
Mitglied

Spät in einer einsam fernen Stunde
Spielt in Gedanken entlegener Traum
Driften Gefühle zu bändigen kaum
Dringen wehklagend aus deinem Munde

Hervor, heraus an die Luft gelassen
Herein begehren Einlass in mein Herz
Willkommen selig Kummer, du gewährst
Was wirklich wahr wird und nicht vergessen

Was morgen einst schon wird gewesen sein
Wird nie doch nicht niemals nichtig und klein
Und muss doch erschöpfen sich im Träumen.

Einer verleiht dem Leben Glanz und Schein
Du fragst nicht weißt du ich fühl‘ mich allein
Bei einem Spaziergang zwischen Bäumen.

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise