Huckepack

von Monika Laakes
Mitglied

Huckepack,
einfach nur so
- als Dreikäsehoch -
auf breiten Schultern,
das holprige
Nachkriegspflaster
mit Augen abtastend,
ahnungslos, unbekümmert,
im Flug der Geborgenheit.
Nicht ahnend
die Furcht
im Nacken des
Vaters.

Interne Verweise

Mehr von Monika Laakes online lesen

Kommentare

Alfred Mertens
23. Apr 2017

Huckepack als kleiner Junge,
ja, da schnalzte meine Zumge,
wenn ich auf Vaters Rücken saß,
dann machte das so eichtig Spaß.
Nur konnte ich mich nicht feste halten,
mein Vater hatte eine Glatze
ich musste anders es gestalten
ind zog ihn immer an den Ohren
so ging ich auch nicht schnell verloren.
Doch auch mein Vater hielt mich fest
und meine Händchen auf der Glatze,
die waren klein und keine Tatzre.

Gruß
ALFRED

24. Apr 2017

Lieber Alfred, danke für Dein Gedicht, das mir den kleinen Alfred zeigt. Schon damals ein witziges Kerlchen mit glatzköpfigem Vater. Schmunzel. Dein Kommentar ist wirklich originell.
LG Monika
Und pass auf Deine Augen auf. Bildschirmarbeit strapaziert. Immer mal wieder ins Weite blicken und die Augen entspannen.

23. Apr 2017

So schön - danke! Bringt mich in meine Kindheit zurück ... "im Flug der Geborgenheit", ich habe Ähnliches erlebt.
Liebe Grüße, Marie

24. Apr 2017

Liebe Marie, Deine Zeilen sind so rührend. Bin sehr froh, durfte einen winzigen Teil Deiner Kindheit wachrufen. Danke dafür.
LG Monika

24. Apr 2017

Ach, lieber D.R. - schwelgen und nachdenken - so besinnliche Worte erzeugen in mir Freude. DANKE!
LG Monika

24. Apr 2017

Was kann ich mir Besseres wünschen. FREU! Ganz herzlichen Dank für Deine Worte, lieber Magnus.
LG Monika

23. Apr 2017

Unbekümmertheit und Angst sitzen dicht beisammen…damals wie heute!
Liebe Grüße in Deinen Abend
Soléa

24. Apr 2017

Ja, das ist schon ein merkwürdiges Paar, Unbekümmertheit und Angst. MERCI für Deine treffenden Zeilen, liebe Solea.
LG Monika

24. Apr 2017

Und - ein fettes Dankeschön für alle Klicks! Kommt gut in den Tag.
LG Monika

Neuen Kommentar schreiben