Blanker Hans

von Annelie Kelch
Mitglied

Als ich grad eben
aus der Haustür trat, trug ich
noch mein blaues Tuch.
Und ganz offen sag ich dir:
Sollst dich schämen, blanker Hans!

Der 'blanke Hans' bezeichnet die tobende Nordsee bei Sturmfluten und ebenso orkanartigen Stürmen über der Nordsee. In Hamburg hat es oft ganz wundervoll - aber deshalb auch umso heftiger - gestürmt. Als ich einmal kaum aus der Haustür war, flog mein neues blaues Tuch weg – und war nicht mehr einzuholen. Mein Tanka hat diesmal die Norm-Maße: 5-7-5-7-7, weil manchmal auf Unverständnis stößt, wenn man sich nicht ans Schema hält. Dabei ist heutzutage – zugunsten eines oft besseren Inhalts – noch nicht einmal die Gesamtsilbenzahl „31“ wichtig. Sie sollte sich zwischen 21 und 31 bewegen, las ich erst neulich. Mein Tanka ist vom Inhalt und vom Aufbau her vergleichbar mit den Tanka der alten japanischen Art. In dem Buch "Japanische Jahreszeiten" kann man wundervolle alte Tanka und Haiku aus dreizehn Jahrhunderten lesen.

Quelle für das Bild: Pixabay; der Text ist von mir
Veröffentlicht / Quelle: 
gestern, am späten Abend, geschrieben, Premiere heute hier - wie fast alle meine Gedichte und Geschichten
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

24. Mär 2017

Text UND Beschreibung: sehr lesenswert!
(Bloß Bertha Krause ist empört:
"Blank" klingt nach PUTZEN - Arbeitsbegriff -
Und ein TANKA sei doch ein großes Schiff ...)

LG Axel

24. Mär 2017

Dank, Axel, vielmals;
dort, wo der blanke Hans hinüberfegte,
ist alles blank nun, nicht ein Staubkorn sich mehr regte.
Und Berthalein: Gewiss, es gibt sehr viele Tanka,
laufen in Hamburg ein, sind oft gar aus Sri Lanka.

LG Annelie

24. Mär 2017

Gott sei Dank nicht, lieber Volker.
Noch bin ich nicht blank. Auf meinem Konto sind noch genügend Pieselotten drauf, Sparguthaben habe ich auch noch genug - und jede Menge Kredit. Und ansonsten: Gewaschen, gebürstet, gestriegelt und gebügelt. Dank auch für deinen lustigen Kommentar.

Liebe Grüße
Annelie

24. Mär 2017

Eine alte indische Gewichtseinheit,
ist doch ein Tanka, wie ich weiss,
drum machte mich auch dein buntes Tuch
mit schlüpfigen Gedanken, nicht sehr heiß !
So kann man sich täuschen, Gott sei Dank,
denn auch die Gedanken machen uns krank!

Lg
Alfred

24. Mär 2017

Hallo Alfred,
nichts lag mir ferner, als schlüpfrige Gedanken in dir zu erwecken. Das kannst du mir glauben. Ein Tanka ist oder war zumindest früher einmal ein prosaisches kleines Gedicht aus 31 Silben. Du hast vermutlich "Tanga" gemeint, da muss ich dich leider enttäuschen. Ich trug bei dem Sturm, als ich aus der Türe trat, ein blaues Tuch über meiner Jacke. Das Tuch blies der orkanartige Wind mir vom Hals und es war fortan nicht mehr zu sehen.

LG Annelie

24. Mär 2017

Danke, Lisi, und ich gehe fest davon aus, dass du weißt, was ein Tanka ist: kein String auf jeden Fall, Höschen etc., sondern ein Gedichtchen. Und das Frauchen auf dem Bild, das vom Winde gepackt wird, bin mitnichten ich.

Liebe Grüße und einen schönen Abend wünscht Dir
Annelie (ich hoffe sehr, dass es deinem Hund wieder gut geht; habe die Tauben heute deswegen keines Blickes gewürdigt.)

25. Mär 2017

Den schönen Abend wünsche ich dir für heute, liebe Annelie.
Und ja, es sind natürlich nicht nur die Tauben. Es kann auch Pfützenwasser Überträger sein.
Alsoooo, sieh die Tauben ruhig an.
Sie sind doch betrachtenswert.
Und was den Tanga betrifft. Er könnte ja mal im Tanka auftreten.. :-) Als String verkleidet, oder so...

Liebe Grüße Lisi

Neuen Kommentar schreiben