Jemens tote Kinderaugen

von * noé *
Mitglied

Wie abgefeimt muss eine Regierung sein,
die sich um Zwerg-Egos und Pöstchen streitet?
Sind ihre Herzen aus massivem Stein,
im spiegelnden Selbstverständnis so fehlgeleitet?

Im Jemen sterben TÄGLICH einhundertdreißig Kinder
an tödlichen Seuchen und ausgezehrt.
Die Saudis sind hier die Menschenschinder,
deren „Militärhilfe“ heiß und auf Hochtouren fährt.

Wer liefert die Waffen zu solch einem Tun?
Es ist Deutschland – und schämt sich nicht einmal dafür!
Sich auf „Wirtschaftswachstum“ auszuruhn,
ist deutlicher Ausdruck entmenschlichter Gier.

Wer Waffen produziert, mit ihnen Handel treibt,
denkt nur an sich und das eigene Portemonnaie.
Ich wünsch JEDEM davon, der sich die Hände reibt,
dass er im eigenen Sterben tote Kinderaugen seh ...

© noé/2018

Buchempfehlung:

[numberofpages] Seiten / Taschenbuch
EUR 12,50

Interne Verweise

Kommentare

24. Okt 2018

Erst kommt der Handel - dann die Moral!
(Da stört auch kaum der Kinder Qual ...)

LG Axel

25. Okt 2018

"Ich wünsch JEDEM davon, der sich die Hände reibt,
dass er im eigenen Sterben tote Kinderaugen seh" ...

ICH AUCH.

LG - Marie

25. Okt 2018

Ja, man muss sich schon fragen, ob der Doppelzüngigkeit unserer Politiker/innen

25. Okt 2018

Danke meinen Freunden!
Das gerne immer wieder hervorgekramte Totschlagargument ist der "Arbeitsplatzerhalt".
Damit wird Kritikern wirkungsvoll der Mund gestopft, wie man beim Auto- und Windradbau, beim Abbau von Braunkohle, beim Betreiben von diversen Kraftwerken etc. sehen kann (beliebig erweiterbar).
Und morgen nagen alle am Hungertuch, vor allem die Konzernchefs.