Heiteres Inferno

von Yvonne Zoll
Mitglied

Gnadenlos brutal gewaltig
Wie nutzlos hohles Phrasen dreschen
Uns wieder zur Verzweiflung bringt
Aufgeworfen ohne Absolution
Oftmals auch Sprache
ausdruckslos von Mitleid bar
Da hast du gelitten
Sagt ein Mensch
Gedankenlos

Inspiriert von Marie Mehrfelds unbedingt lesens- und beachtenswertem Essay vom 26.2.2018: "Wo kein Wille ist, da ist auch kein Weg"...

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

26. Feb 2018

Leere Wort' oft, unsere Sprach ...
Wahres Mitleid - meistens
liegt es brach.
Viel gedankenlos Geschwafel ...
von Kopenhagen bis zur Havel.

Liebe Grüße,
Annelie

26. Feb 2018

"Da hast du gelitten" ein momentan moderner Schülerspruch ärgert mich in seiner Unbedarftheit immer wieder neu und mehr, denn fragt man nach, so hat sich der Sprechende rein gar nichts dabei gedacht!
Und wenn schon der Alltag in der Sprache so bar von Mitgefühl ist, im Kleinen, so stellt er sich in seiner großen Dimension noch als sehr viel übler dar, wie Marie mal wieder eindrucksvoll beschrieben hat...

LG

Yvonne

26. Feb 2018

LIebe Yvonne ... Ähnliches hört man in Bus und Bahn;
fängst erst mal einer damit an ...
dann breitet es sich immer weiter aus.
"Hab voll den Horror" - heißt
wohl schlicht: O Graus!

LG Annelie

26. Feb 2018

Wohl wahr!
Darum schreiben wir
wieder und wieder hier
gegen dieses Grausen an
Trüb, gedankenvoll bis heiter
müssen wir - weiter!

LG Yvonne

27. Feb 2018

Die Sprache - bedroht, wenn sie verroht ...
Ich stimme Dir voll und ganz zu, liebe Yvonne

LG Marie

28. Feb 2018

Doch ist die Verrohung der Sprache lediglich ein Symptom...wie du bereits beschrieben hattest.

LG Yvonne