Damals war`s

von Soléa P.
Mitglied

Grauer Asphalt mit Rasenrändern
drum rum ein Gebäude in U-Form steht
der erste Schultag war im September
denke an diesen Tag noch äußerst bewegt…

Unser Klassenlehrer war ein Herr Kammer
väterlicher Typ mit Locken und Bauch
sympathisch war er, doch als Mann nicht der Hammer
sein dunkelbrauner Cordanzug sah aus wie gebraucht.

Zu Späßen war er allzeit bereit
wir Kinder hatten überhaupt keine Wahl
die ersten Wochen gingen zügig vorbei
selbst der Stundenplan wirkte völlig normal.

Im Frühling war es dann so weit
ein Klassenfoto musste her
vorm Gebäude auf der Treppe trudelten wir ein
26 Schüler machten es dem Fotograf eher schwer.

Ganz unten vorm Podest hockten die Zwerge
Andreas und Edwin gehörten dazu
Oben, standen Lioba mit Ralf, für den sie schwärmte
Lilli und mich, riefen sie "Brillo" und "blöde Kuh"...

Lächelnd rahmten Jutta und Jörg das Portrait ein
der Rest verteilte sich auf den Stufen
selbst Herr Kammer machte sich mal fein…
genervt hörten wir den Fotograf „bitte recht freundlich“ rufen…

Quelle: Privat
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

27. Mär 2017

Sieht doch aber - auch verzerrt - ganz nett aus, dein erster Klassenlehrer, Soléa. Und die Kleidung: Hauptsache: sauber, ohne fiese Flecken, gepflegt und heil - oder mit modischen Löchern drin - wie heutzutage in Jeans. Ich hatte mal eine Lehrerin in Itzhoe, die Steno lehrte, trug ab und an mal verschiedene Schuhe (hatte keinen Gehfehler), war aber ganz O.K., die alte Dame.

Liebe Grüße
Annelie

27. Mär 2017

Da hast Du Recht Annelie. Hauptsache sauber! Heute sehe ich es auch anders als…damals. Ich hatte den Lehrer bis zur 4ten Klasse. Er war ok. Aber nicht autoritär genug um ein Sack voll Flöhe zu „hüten“… Verschiedene Schuhe zu tagen find ich cool…
Zeugt von Selbstbewusstsein oder…. Dir einen schönen Abend und liebe Grüße
Soléa

27. Mär 2017

So wird Vergangenheit konserviert. Taucht blitzartig auf, beim Betrachten alter Fotos. Da kommen amüsante oder auch leicht schmerzende Erinnerungen hervor. Ist doch interessant, dass jeder Mensch seinen eigenen Roman in sich trägt.

LG Monika

15. Mär 2018

Ja, Monika und desto älter man wird umso mehr „Roman“ gibt es. Ich schaute die Tage mit meiner Tochter Bilder. Zwischen „Supp und Krumbern“ … Wir lachten, staunten und wurden gaaanz still…. Liebe Grüße in Deinen Abend
Soléa

27. Mär 2017

Liebe Soléa, habe dein Klassenfotogedicht mit Freude gelesen und an ähnliche Erlebnisse zurück gedacht ... da gab es einige.Die Gesichter hast du sicher aus datenschutzrechlichem Grund verpixelt.
LG Marie

27. Mär 2017

Ich danke Dir liebe Marie! Die Schulzeit war und bleibt besonders. Sie prägt, formt und macht (e) schlau(er). Ich habe das Bild hinter eine „Glasscheibe“ gestellt. Will ja keinem zu nahe treten… Ich bin ganz oben, die zweite von links mit Brille (Brillo) die man nicht mehr sieht :-)) Liebe Grüße an Dich
Soléa