Der letzte Tag der Menschheit

von Olaf Lüken
Mitglied

Als der letzte Mensch starb,
öffneten sich die Himmel,
und GOTT sprach,
dass ALLES GUT sei.
Und GOTT ist das WORT,
denn das WORT ist bei GOTT.
In einer Wüstenwolke
sah ich die Schatten
von Adam und Eva.
Wohin sie wollten ?
Ich weiß es nicht.
Ich denke:
Sie wollten nur weg.
Ganz weit weg.
Die Schlange lachte
und zog ab.
Denn ihrer war das
Schattenreich.
Allein.

(C) Olaf Lüken (27.03.2020)

PS: Aus dem Faust (I): " Ich bin ein Teil von jener Kraft,
die stets das Böse will und stets das Gute schafft." (Mephisto)

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

28. Mär 2020

Das traurigste Gedicht.
Es zeugt von Geisteslicht.
Von Hoffnung nicht.

TLG Uwe

28. Mär 2020

Nun, wenn Gott das sagt, dann stimmt es auch.
Und das meine ich wirklich nicht ironisch, sarkastisch oder zynisch, obwohlb ich Atheistin bin. Macht das irgend einen Sinn für dich, lieber Olaf?

Herzliche Grüße
Ella

28. Mär 2020

so mancher ist an Schatten reich...
ein Schlangenbiss macht totenbleich...

lg alf

30. Mär 2020

Was ursprünglich gekommen war
vor langer langer Zeit sogar,
war auch die Schlange schuld daran,
an allem Übel das begann!

Wir werden sehen.....
LG Uschi