Über tausend Brücken bin ich gegangen ...

von Annelie Kelch
Mitglied

Über tausend Brücken bin ich gegangen -
du hast sie einstürzen lassen, ehe ich dich erreichte ...

Tausend Worte schickte ich dir –
die Tinte verblasste, bevor du sie lesen konntest ...

Es gab Zeiten, in denen ich mich jeden Morgen
auf dich gefreut habe: Mein Herz brauchte nicht
auszugehen, um Freude zu suchen.

Der Alltag mit dir war die Seligkeit des Frühlings -
keine Wolke zeigte sich jemals am Himmel.

Du hast mir blind vertraut. Ich danke dir dafür.

Du fehlst mir so sehr, so sehr, mein Herz ...
Meine Liebe ist so groß wie die Sonne:
Ich möchte sie jeden Tag auf Reisen zu dir schicken,
damit du ihre Wärme spürst:
Sie soll dein liebes Lächeln hervorlocken.

Wenn wir uns wiedersehen, wird der Himmel
vor Freude weinen. Mond und Sterne werden
strahlen und die Nacht erhellen wie niemals zuvor.
Gott wird gnädig werden und alle Kriege zerstören.

Die Zweige meiner Seele werden zu blühen beginnen;
auf jedem Ast wird eine Lerche jubeln -
dann wird es Sommer ...

Bild und Text: Annelie Kelch
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

28. Mai 2017

"Gott wird gnädig werden und alle Kriege zerstören". Wir gut wäre das ...
Ich traure mit dir, liebe Annelie.
Liebe Grüße, Marie

29. Mai 2017

Da bist ja wieder, Marie. Jemand hat meine guten Wünsche und Gedanken gehört und dich hervorgezaubert. Ich danke dir für deinen lieben Kommentar.

Liebe Grüße,
Annelie

29. Mai 2017

Liebe Annelie. Wundervolles zart empfunden und mit uns geteilt. Danke. Bin berührt.
LG Karin

29. Mai 2017

Ich freue mich so sehr, liebe Karin, dass dir mein Gedicht so gut gefallen hat.

Liebe Grüße,
Annelie