Wie schön, daß es so etwas gibt

von Alf Glocker
Mitglied

Was ist schon „Liebe“? Eine Dominanz?
Ein Blumenreigen – Hexentanz?
Ich kann das Universum lieben –
bin ich doch nicht in ihm verblieben,
für alle Ewigkeit … ein Leben
ist halt nur ein Eindruck eben!

Und mich beeindruckt „Liebe“ sehr!
Nein, die Gefahr der Liebe wär:
Daß sich die Welt, nur wie sie will,
stets grob verändert und ich still
betrachte, wie man soll …
Ja, bin ich denn vor Liebe toll?

Kultur und Kräfte führen mich
(ja, sicher denke ich an dich),
in eine Zukunft, die sich wandelt –
und wer nicht ganz besonnen handelt,
der verliert, was er besitzt.
Weil er, verrückt vor Liebe, schwitzt?

Am Ende steht verlassen da:
der Mensch in diesem Tralla-la
und fragt sich, fürchterlich benommen:
„Wie ist denn das jetzt bloß gekommen?“
Ich war doch nichts als nur verliebt –
wie schön, daß es noch so was gibt!

Veröffentlicht / Quelle: 
auf anderen webs.

Buchempfehlung:

536 Seiten / Taschenbuch
EUR 16,80
284 Seiten / Taschenbuch
EUR 11,79
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

27. Nov 2019

Die Liebe ist halt unerlässlich,
manchmal ist sie nett, doch grässlich!

Liebe Grüße
Alf

28. Nov 2019

Sarkasmus schwingt ein bisschen mit -
in diesem gut geschriebenen Stück …

Liebe Grüße
Soléa

28. Nov 2019

Das stimmt, liebe Soléa!
Ich bin aber auch sehr ängstlich in diesen Dingen...musst Du wissen :-)))

Liebe Grüße
Alf