Buch des Lebens

von Annelie Kelch
Mitglied

B is zur Geburt war alles o.k. - Sie hat weder geraucht noch getrunken und
normal, aber gut gegessen; ich fühlte mich prächtig versorgt
U unbehaglicher und kälter wurd 's nach der Geburt; sie hatte ziemlichen Stress
mit mir, hab' viel gequengelt und gebrüllt
C harles, hat sie mich genannt, nach diesem Aznavour, dessen Lieder sie
gerne hörte
H immlisch war es, bei ihr aufzuwachsen; ihre Gute-Nacht-Geschichten
waren total schön

D ann Kindergarten, Schule, Studium – die raue Realität des Lebens –
ich hab 's gottlob überlebt
E inmal nachgesessen: Den Rektor aus Versehen mit einem Schnellball
getroffen
S ie hat darüber gelacht, zum Glück kein Theater gemacht

L ehrer bin ich geworden – an einer Gesamtschule, Mathematik, Physik,
E nglisch; später war 's nicht selten die Hölle – die Kids wurden dreister
B ettine geheiratet; drei Söhne hat sie mir geschenkt
E iner, mein Götz, ist schon mit dreißig Jahren verstorben – Krebs
N un bin ich längst pensioniert und wir haben so manches Wehwehchen
S chnitter Tod klopft bald bei uns an – wir lassen ihn rein

Interne Verweise

Kommentare

Alfred Mertens
27. Dez 2016

Das Leben ist im hohen Alter,
nicht mehr so frisch, doch immer hin,
ein echter, runder Einstell-Schalter,
wenn man ihn pflegt auch ein Gewinn!

27. Dez 2016

Ja, lieber Alfred, es kommt eben - auch im Alter - auf die richtige Einstellung zum Leben an.

LG Annelie

Chris
27. Dez 2016

Echt super Muttern, Du schreibst wirklich tolle Sachen !!!

27. Dez 2016

Danke, Christian,

ich hoffe, deine Erkältung ist besser geworden.

LG Muttern