Die triumphale Natur

Bild von Alf Glocker
Mitglied

K – ommst du aus der Welt der Sünde?
E – ine solche soll es geben (?)
I – nstalliere deine Pfründe!
N – atürlich hier, in diesem Leben!
E – rfahr dich selbst und dann verschwinde!
R – egiere deinen Machtbereich!
L – ass dich niemals untergkriegen!
E – iner ist dir immer gleich –
I – ndessen denke: „Ich will siegen!"

S – ieben dunkle Jahre können
C – harismatisch werden ...
H – alte deinen Mut bereit!
W – ie viele Mörder sind auf Erden
A – auf dich angesetzt, soweit
C – hronologisch vorzugehen,
H – asserfüllt zu dir zu stoßen,
S – onderbar sich selbst zu sehen,
I – rre, oder in der bloßen
N – iedertracht zu handeln –
N – achterfüllt den Weg zu wandeln ...

I – in welchem sich die Zeit erfüllt,
S – onderbar und unverstanden,
T – ödlich, in das Gift gehüllt ...

G – egen welches nichts vorhanden!
E – wigkeit lässt alle grüßen!
S – o tritt man dich hier mit Füßen:
T – ätlich, übergriffig, schlecht!
A – lles ist mit inbegriffen!
T – atsächlich ist uns Unrecht recht,
T – otalitär und ungeschliffen
E – nden wir im Chaos pur!
T – riumphal ist die Natur!

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

28. Apr 2017

Stark steckt Sinn
Da doch drin!

LG Axel

28. Apr 2017

"E – rfahr dich selbst und dann verschwinde!"
Das ist die Kernaussage: Wenn man meint, einiges (genug?) erfahren zu haben - "darf" man schon wieder gehen ... und die nächste Generation steht bereits in den Startlöchern, genau dieselben Fehler wie die vorherige noch einmal zu machen.

28. Apr 2017

Noé: kreisch - ja leider!

Axel: man bemüht sich um den Sinn,
deshalb schaut man mehrfach hin...

LG Alf