Die triumphale Natur

Bild von Alf Glocker
Mitglied

K – ommst du aus der Welt der Sünde?
E – ine solche soll es geben (?)
I – nstalliere deine Pfründe!
N – atürlich hier, in diesem Leben!
E – rfahr dich selbst und dann verschwinde!
R – egiere deinen Machtbereich!
L – ass dich niemals untergkriegen!
E – iner ist dir immer gleich –
I – ndessen denke: „Ich will siegen!"

S – ieben dunkle Jahre können
C – harismatisch werden ...
H – alte deinen Mut bereit!
W – ie viele Mörder sind auf Erden
A – auf dich angesetzt, soweit
C – hronologisch vorzugehen,
H – asserfüllt zu dir zu stoßen,
S – onderbar sich selbst zu sehen,
I – rre, oder in der bloßen
N – iedertracht zu handeln –
N – achterfüllt den Weg zu wandeln ...

I – in welchem sich die Zeit erfüllt,
S – onderbar und unverstanden,
T – ödlich, in das Gift gehüllt ...

G – egen welches nichts vorhanden!
E – wigkeit lässt alle grüßen!
S – o tritt man dich hier mit Füßen:
T – ätlich, übergriffig, schlecht!
A – lles ist mit inbegriffen!
T – atsächlich ist uns Unrecht recht,
T – otalitär und ungeschliffen
E – nden wir im Chaos pur!
T – riumphal ist die Natur!

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

28. Apr 2017

"E – rfahr dich selbst und dann verschwinde!"
Das ist die Kernaussage: Wenn man meint, einiges (genug?) erfahren zu haben - "darf" man schon wieder gehen ... und die nächste Generation steht bereits in den Startlöchern, genau dieselben Fehler wie die vorherige noch einmal zu machen.

28. Apr 2017

Noé: kreisch - ja leider!

Axel: man bemüht sich um den Sinn,
deshalb schaut man mehrfach hin...

LG Alf