Die geflunkerte Konjunktur

von Alf Glocker
Mitglied

Der Mond steht gar vom Himmel hoch,
da komm ich übrigens auch her
und weiß, ganz nebenbei, nichts mehr.
Doch trotzdem ist ein schwarzes Joch
so interessant wie nur ein Punkt –
wohl dem, der nie im Leben unkt!

So sichelhaft, so bleich und blau
des späten Abends ist er fern,
wie Dinge, die nicht mir gehör’n,
und dennoch ist er wie ein Pfau,
der nicht mit fremden Federn prunkt –
schon vollends in die Nacht getunkt!

Was sagt er uns, was schweigt er aus?
Er lächelt nicht mal, viel zu dünn!
Ahnt er denn, wer ich heimlich bin?
Er steht bereits im zehnten Haus,
wo stolz des Messers Schneide funkt –
wobei der Bodensatz nur skunkt!

Wie, weil, wer, wo, warum auch nicht?!
Gepriesen sei, wer einsam schaut!
Der Weise schämt sich seiner Haut
und außerdem: Wer ist ganz dicht,
wenn um ihn rum die Kontur junkt –
wogegen jeder stets kerflunkt?

Veröffentlicht / Quelle: 
auf anderen webs.

Buchempfehlung:

[numberofpages] Seiten / Taschenbuch
EUR 11,79
[numberofpages] Seiten / Taschenbuch
EUR 16,80
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

29. Mai 2020

Leider ist es nicht geflunkert,
Dass Krause Bier hier wieder bunkert ...

LG Axel

29. Mai 2020

Befragt man die Sendung mit der Maus
kommt als Antwort: MOND - heraus.