Interpretation …

von Soléa P.
Mitglied

Natur – ihr ins Gesicht geschrieben,
erkenne Sorgen, Kultur, bunte Blumen.
Spüre beim Anblick tiefe Verzweiflung –
sehe Verletzungen, blutend, auf einer Zeichnung.

Trotz der Farben – Depression.
Ob dieser Anblick sich weiter lohnt
und mein Grübeln übers Bild
sinngemäß überhaupt etwas bringt?
Außer zu stochern in offenen Wunden,
und was schafft sich ihr nur aus dem Munde?

Gedanken drehen sich im Kreis,
ich schlicht und einfach gar nicht weiß,
was das Motiv bedeuten soll …
dreh es kurzerhand und entschlossen um!

Doch es lässt mir keine Ruhe.
Nehme es wieder mir zur Brust.
Nach langem konzentrierten Betrachten
hab ich endlich den Inhalt erkannt!
Natur, ja, alles von ihr, sie hat Bestand,
die Frau auf dem Bild, hat es wohl erkannt –
sieht des Menschen Untergang.

Bild: © Lupine
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Soléa P. online lesen

Kommentare

29. Okt 2018

Die Bild-Betrachtung, sie gefällt:
Da dreht's sich um die ganze Welt ...

LG Axel

30. Okt 2018

Um das Ganze, nicht mehr ganz:
wir arbeiten offensichtlich am Untergang …

Liebe Grüße
Soléa

29. Okt 2018

Deine Interpretation ist interessant.
Weil mit dem Haaransatz und der Gesichtsform ein Herz angedeutet scheint, und, wie du toll vermutest, "Natur ist ihr ins Gesicht geschrieben", ist dein Deuten wahrscheinlich richtig.
Und der Nasenring, mit dem man sogar einen starken Bullen einem fremden Willen unterzuordnen vermag.
Und sie kaut Grünes.
Und LG Uwe

30. Okt 2018

Ob Nasenring oder Schnellschusswaffe, mit Gewalt und Macht, haut man jeden Willen um. Gerade eben, las ich in „Spiegel Online“ folgendes:
Mehr Straßen und Holzschlag im Amazonas, Schluss mit Schutzgebieten: Brasiliens ultrarechter Präsident Bobonaro hält nichts von Umweltschutz. Sein Topberater will sich mit dem Weltklimavertrag „den Hintern abwischen“ und der Mensch macht sich weiter breit auf der Erde – und das hat Folgen für die Tierwelt. Seit Beginn der Siebzigerjahre haben die Wirbeltierbestände im Schnitt um rund 60 Prozent abgenommen …

Was haben wir nur für eine Weltpolitik? Was sind wir für Menschen geworden?
Mich gruselt es…

Liebe Grüße
Soléa

29. Okt 2018

Der Untergang ist nicht mehr weit ...
Möglicherweise auch schon da - welch große Qual
empfinde ich nach dieser Hessen-Wahl!
Sehr gut das Bild und dein Gedicht ... doch weh:
In allen Länderparlamenten sitzt die AfD!

Liebe Grüße,
Annelie

30. Okt 2018

Liebe Annelie, einige Menschen, finde ich, können sich mit Hetze und Gestänker der AfD gut identifizieren, sie dümpeln herum, drehen sich im Kreis und kriegen, warum auch immer, nicht viel auf die Beine gestellt, so meine Meinung. Menschen mit Zielen und Perspektiven, für die man auch was tun muss, wählen die, glaube ich, nicht.
Mir kommt ein Spruch in den Sinn von Oscar Seifert:
„Gindersch, gooft Gämme, ’s gomm laus'sche Zeiden!“ („Kinder, kauft Kämme, es kommen lausige Zeiten!“

Liebe Grüße zu dir
Soléa

31. Okt 2018

Wir werden wohl noch oft an die guten Zeiten zurückdenken - als "Mutti" an der Macht war. Ich sehe niemanden mit Profil - Du hast recht: es wird ein lausiges Spiel.

Liebe Grüße,
Annelie

01. Nov 2018

„Mutti“ ist gut, liebe Annelie, genauso nahm mich sie wahr. Ich, für meinen Teil, denke, dass es bald wieder eine Kanzlerin geben wird. Annegret Kramp Karrenbauer ist in den letzten Monaten zügig und schnell auf nach Berlin. Mir tat das leid, da sie dem Saarland gut tat. AKK war bis Februar 2018 Ministerpräsidentin des Saarlandes und bis Oktober 2018 Landesvorsitzende der CDU Saar. Nun ist sie schon Generalsekretärin und kandidiert für den Parteivorsitz im Dezember. Eine schnelle Nummer, wie ich meine. Vorbereitet? Geplant? Für mich, riecht es danach. Die Strippenzieherrei hinter verschlossenen Türen, kriegen wir doch nicht mit …

Liebe Grüße zu dir
Soléa