Zombie

von Soléa P.
Mitglied

Gespenstig der Mond am Himmel steht
dichte Wolken ihn verstecken
in der Kapelle gibt es schon lange kein Gebet
dieser unheimliche Ort tut jedes Herz erschrecken.

Nackte Bäume bedrohlich knarren
auf Gräbern ringsum kein Lichtlein brennt
höre ein schieben und beharrliches scharren
das Geräusch lässt schaudern und ist mir fremd.

Gänsehaut den ganzen Körper befällt
die Haare im Genick stehen stramm wie Soldaten
das Nervenkostüm ist bis aufs äußerste gequält
hoffentlich nimmt die Seele keinen Schaden.

Die Steinplatte der Gruft liegt ein Stück weit offen
eine knöcherne Hand aus dem dunkeln greift
das grusselige Treiben lässt nichts gutes Hoffen
ein Zombie leichtgebeugt übern Friedhof streift.

Er hat mich entdeckt, kommt halbtot auf mich zu
verstecke mich, wimmere, mache mich ganz klein
doch heute Nacht gibt es bestimmt keine Ruh`
Gott sei Dank schau` Horrorfilme ich niemals allein.

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

Alfred Mertens
29. Dez 2016

Der Zombie ist doch nur Gelaber,
vor dem braucht man sich doch nicht ducken,
ich halte das auch nicht makaber,
geöffnete Gruft, kann mich nicht jucken.
Da müsste schon was anderes kommen,
wer fühlt sich davon angstbeklommen ?

29. Dez 2016

Ach Alfred, ich bin nicht mutig wie Du
als Angsthase laufe ich durchs Leben
komm bei Grußseligkeiten nur schlecht zur ruh`
bin sicher, von diesen wird es noch mehrere geben...
LG