zum Jahreswechsel

Bild von maruschka
Mitglied

ohn’ dich die Pest, ein schwarzer Traum,
ein leeres Nest, ein kahler Baum,
ein Ast, der bricht am hellen Tag,
ein fahles Licht, dass ich es sag,

der Hölle Macht, muss das so sein,
selbst in der Nacht - so ganz allein,
bin so empfindlich, ruft doch mal an,
ganz unverbindlich, ob Frau, ob Mann,

lasst von euch hören, wie’s steht und geht,
ihr sollt mir schwören, s’ist nie zu spät,
gerechter teilen, gemeinsam bauen,
nicht hetzen, eilen, sich nicht misstrauen,

Beton begrünen, die Sinne wandeln,
die Schuld nun sühnen und endlich handeln,
sich nicht mehr grollen, im Glück geborgen -
wenn wir es wollen, gibt es ein Morgen,

von vorn beginnen auf dieser Erde,
sich nun besinnen, dass Eintracht werde,
ein frohes Hoffen im Neuen Jahr,
noch ist es offen - geb’ Gott, s’wird wahr …

29. Dezember 2019

Interne Verweise

Kommentare

29. Dez 2019

(D)Ein Gedicht - wie ein Appell:
Es macht Licht - es macht schnell hell!

LG Axel

30. Dez 2019

Ist wie singen tief im Wald, hoffentlich versteht man bald ...

LG mit Dank zurück zu Dir, lieber Axel

30. Dez 2019

Gutes Gedicht zum Jahreswechsel. Du lenkst von den eigenen Sorgen ab und verweist auf das Schicksal unseres Planeten. Beton begrünen, die Sinne wandeln; das und noch viel mehr brauchen wir, wenn wir die Erde trotz des Klimawandels noch retten wollen; wieso brennen wir nicht viel heller für dieses Thema? Es betrifft doch uns alle, Mensch, Tier und Natur?
LG, rutsch gut rüber, Marie.

D.R

30. Dez 2019

Eine gute Frage, lieber Detmar, wieso brennen wir nicht heller für dieses Thema?
Ich wünsche Dir ebenfalls einen guten Übergang ins nächste Jahrzehnt, in die neuen Zwanzigerjahre …

LG Marie

30. Dez 2019

Ja, Alf, das befürchte ich auch; das hält mich aber nicht vom Hoffen ab …

LG Marie

30. Dez 2019

Deine Gedichte heilen. Bewusst wird das nur WENIGEN. Das ist auch nicht wichtig. Wichtig ist
die die langsam zunehmende Kraft, die dem Öffnen einer Blühte entspricht.. Aus tiefer Freude den Kelch öffnen,
um Gottes Licht tief einatmen zu können. Das Große im Augenblick der Erfüllung.
HG Olaf

30. Dez 2019

Danke, Olaf; das ist ein besonderes, sehr schönes Kompliment. Ja, wenn ich dichte, suche ich am Schluss immer eine Lösung, die mich selbst besänftigt – und mit viel Glück auch ein wenig heilt; wenn das abfärbt, freue ich mich.

HG zurück zu Dir
Marie

30. Dez 2019

Ach, du liebe Marie!
Sehr stilltief freue ich mich über dein Gedicht und über dich.
LG Uwe

01. Jan 2020

Zwischen den Tagen
In der Nacht
Behutsam durchwacht
Ein Funken
Den zu zünden
Begriffen im Begründen
In Hoffnung uns zugedacht!

Frohe Neujahrsgrüße

Yvonne