Nachtwunsch

von Robert K. Staege
Mitglied

Wenn sie so herrlich vor mir steht,
sie, die ich hab‘ unendlich gerne, -
die Augen, wie zwei helle Sterne,
der süße, glänzend rote Mund,
vor uns die milde Abendstund‘ ...
Ach, wie das Herz mir übergeht!

Ich trinke ihrer Schönheit Pracht
und lasse alles Weh zurück, -
die Not, die Pein, vergang‘nes Glück,
vergesse Ängste, Schmerzen, Sorgen, -
bin in der Liebe Schoß geborgen ...
Nie möge enden diese Nacht!

Geschrieben vom 29. auf den 30. September 2018 in Schillig.

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Robert K. Staege online lesen