Im Winter

von Alf Glocker
Mitglied

Im Winter, da gibt’s kein Vermummungsverbot,
im Winter, da frieren wir steif,
im Winter sind plötzlich Früchte im Brot
und die Nase tröpfelt im Reif.

Im Winter, da werden die Betten gewärmt,
denn da ist uns heftig nach Kuscheln
mit jemandem, der froh für uns schwärmt:
da rauschen die Kissen und Muscheln.

Im Winter, da wird oft ganz leise geflüstert,
Dinge, die wir nicht gern laut sagen,
so lange, bis es vor Spannungen knistert
und ein Singsang ertönt wie süßliches Klagen.

Im Winter, da rutscht nicht nur das Eis,
da dampft nicht nur der idyllische Fluss,
nein, da werden die Träume ganz heiß –
wir geben uns liebend im innigsten Kuss!

Veröffentlicht / Quelle: 
auf anderen webseiten

Buchempfehlung:

398 Seiten / Taschenbuch
EUR 14,80
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

31. Dez 2016

Ein Dampfbad der Gefühle
mitten in der Kühle.
Sorry für diesen billigen Reim.
Mehr fiel mir um diese Urzeit nicht ein.

LG. Waldeck