Jerusalem von Gold

von Tilly Boesche-Zacharow
Aus der Bibliothek

Des Nachtzelts dunkler Bogen senkte
sich vor dem Morgenlicht,
das aus dem Horizont sich drängte
und Perlenschnüre flicht.

An Montefiores Mühle durft ich träumen,
und Davids Turm winkt mir,
verdeckt von grünen Pinienbäumen.
Das Herz verging mir schier.

Nach Jericho die Wüstenstraße
geh ich im Glanz hinab,
bis schließlich dann ich sie verlasse,
zu grüßen Rachels Grab

Es ist der ew´ge, heil´ge Schauer,
der mich berührt und greift,
seh ich Jeruschalayims Mauer,
gebaut, geliebt, geschleift.

Als Bardin will ich dich besingen,
Jerusalem von Gold,
Will Ovationen dir darbringen,
Wie mancher dir schon zollt´.

Jerusalem aus gold´nem Schein,
der helle Funken ins Herz versprüht,
kannst mir des Himmels Abbild sein,
werd mir zum Lied.

Rezitation:

Rezitation: Text: Tilly Boesche-Zacharow, Sprecher: Max Berghaus, Musik: Jürgen Wagner

Buchempfehlung:

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Tilly Boesche-Zacharow online lesen

Kommentare

14. Dez 2017

Ein wunderbarer Text von Tilly mit sanfter
Stimme von Max gesprochen und einer musikalischen
Glanznote von Jürgen !
Höchste Anerkennung.
Gruß, Volker

Neuen Kommentar schreiben