Abschiedsgedanken

Bild von Robert Staege
Mitglied

(zum Tode von Lill und Jürgen)

Es will die Herzen schier uns brechen
die dunkle, harte Trübsalszeit.
Der Schnitter kam, euch anzusprechen:
„Nun kommt mit mir, - es ist soweit!“

Es ist vom allerersten Tage
des Todes Kleid uns beigelegt,
und dennoch quälet nun die Frage,
warum er euch hinweggefegt ...

Es will wie Strafe uns erscheinen, -
doch Böses habt ihr nicht getan!
So bleibt uns nichts, als still zu weinen
und trauen auf des Ew‘gen Plan ...

Geschrieben am 18. Januar 2021, nachdem zu Beginn des neuen Jahres innert einer Woche erst ein Freund und dann auch noch seine Frau an COVID-19 gestorben sind.

Mehr von Robert K. Staege lesen

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

19. Jan 2021

Danke für Dein Gedicht, welches Du den beiden Freunden gewidmet hast. Ich bin so unendlich traurig und fassungslos, dass ich keine Worte finden kann. Jürgen wird mir sehr fehlen, er hinterlässt eine Riesenlücke und natürlich auch seine Frau, die ich leider nie kennenlernen durfte.

19. Jan 2021

Planung ist die gedankliche Vorwegnahme zukünftigen Handelns.
Würde ich ein wenig mehr erkennen, ich wäre ein Fan von GOTTES Masterplan.
HG Olaf