Ahnung

von * noé *
Mitglied

Und wieder sitzt im schwarzen Flor
die Trauer mit am Tisch.
Vor Tagen schon schlich sie sich ein,
man spürte sie nur ungewiss,
und brachte Kummer mit ins Haus,
es sollte wohl ein Zeichen sein.
Auch Leugnen hilft hier nicht heraus,
wo eben Freude lebhaft singt,
summt Kummer leis' den Dauerton,
wenn gleich glückvoll das Herz noch springt,
so kündet er ihr Kommen schon.
Und wieder sitzt im schwarzen Flor
die Trauer mit am Tisch.

© noé/2014/a7 Alle Rechte bei der Autorin.

Buchempfehlung:

[numberofpages] Seiten / Taschenbuch
EUR 12,50
[numberofpages] Seiten / Taschenbuch
EUR 9,79
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von * noé * online lesen

Kommentare

15. Dez 2014

Erinnerst Du Dich? Dunkel? Meist umfassen meine Ahnungen einen Zeitraum von sechs Monaten ...

15. Dez 2014

Viel Ahnung vom Gedichte – Schreiben!
(Da muss ich gar nicht übertreiben….)
LG Axel

16. Dez 2014

Trotzdem die Gedanken Trauer tragen, wunderschön geschrieben ohne nach warum zu fragen ...
dicke Umarmung geht auf jeden Fall auf Reise! LG!

16. Dez 2014

Achtung, Achtung, hier eine Rundfunk-Durchsage: Bei zu intensivem Rauschen, den Dauerton abstellen!

LG Alf

17. Dez 2014

Liebe Noé,
dein Gedicht geht mir besonders ans Herz,
da ich gerade wieder einen Abschied
hinnehmen müsste, der mir sehr nahe geht!
Liebe Grüße,
Angélique

17. Dez 2014

Manches Jahr hat es in sich, Angélique. Das durchläuft man eben irgendwie. Wie genau, das weiß man dann hinterher gar nicht mehr. Alles Liebe Dir.

21. Dez 2014

Liebe Noe,
…Ihr Ahnungen, Töchter von Hiob und Pandora, warum wiegt euer Gepäck nur so schwer? Wo ihr, meist ungebeten, eincheckt, hinterlasst ihr selten anderes als Unglück und Leid. Drum zieht schnell weiter…! - Gerade deswegen dir einen lieben Weihnachtsgruß! - Hans

22. Dez 2014

Danke Hans. Hiob ist ja auch nur in den Fokus Satans geraten, weil er von Gott so geliebt war. Selbst er hat im Elend an Gott gezweifelt, ist aber an ihm nicht ver-zweifelt. Und das hat ihm am Ende geholfen. Allerdings wird er nicht mehr derselbe gewesen sein wie vorher. So kann man das alles angehen vielleicht, als Lebensprüfung. Es verändert uns, aber es liegt an uns, wohin diese Veränderung (uns) führt. Noch einmal einen lieben Dank an Dich für diesen Weihnachtsgruß! Und auch Dir - am besten alles das, was Du Dir selber wünschst, wenn es gut ist für Dich. Komm' gut ins Neue Jahr!

28. Dez 2014

Liebe Noé,
du hast diese Stimmung so eindrucksvoll beschrieben, dass mir ein kaltes Grauen den Rücken hochkriecht ...
Sehr gut geschrieben!
Viele Grüße
Cori

31. Jan 2015

Du machst mir Freude. Und hast bei "A" begonnen. Lass Dich nicht irritieren, ich schreibe auf ganz unterschiedliche Weisen ... ;o))