Das Herz im Nirgendwo

Bild von Alf Glocker
Mitglied

Ich hab mein Herz im Nirgendwo verloren,
denn zwischen meinen Eselsohren
ist nur ein Hirn aus inhaltslosem Matsch –
ich lebe einzig für den eloquenten Quatsch!

Das Niemandsland um meine tauben Eier
ist wie ein Brauchtum, eine leere Feier,
die keiner noch für uns bewahren will –
mein Umfeld ist wie ich: verteufelt kühl!

Doch aus dem Vakuum, da sprießen leider
Gedanken, die nichts bringen und so weiter.
Ich sehne mich nach einem Stoff aus Leben –
um irgendwie mir einen Sinn zu geben!

Verflucht sei dieser dumme 3-D-Streifen,
in dem nur noch Idioten um sich greifen,
um letztlich auch das Letzte zu erfassen –
es könnte wirklich sein, ich würd es hassen!

Veröffentlicht / Quelle: 
auf anderen webs.
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

22. Nov 2020

Das Herz hier in den Worten steckt -
Der Leser hat es gleich entdeckt!

LG Axel

22. Nov 2020

Das Vakuum in Nirgendwo
Der Tauben leere Feier
Den Stoff ausleben
Diese wohlbekannte Leier
Erfasst uns immer wieder...

LG Yvonne

22. Nov 2020

vielen Dank liebe Freunde!

LG Alf