Farben ohne Spiel

von Alf Glocker
Mitglied

Spiel nicht mit den Farben, Kind.
Farbe macht die Seele blind.
Alles zwischen schwarz und weiß,
macht die lahmen Krücken heiß!

Konzentriere dich auf’s Grau,
denn da weißt du ganz genau:
grau gibt es in vielen Tönen,
um die Augen zu verwöhnen!

Grau ist gut für Uniformen,
für den Einheitsbrei, die Normen.
Darauf kannst du dich verlassen,
denn in Grau siehst du die Massen!

Sie beherrschen alles Denken:
Gleichmut geben und verschenken,
steht uns ganz besonders gut –
deshalb auch nur graues Blut!

Grün und Gelb und Blau und Rot
bringen uns doch aus dem Lot.
Deshalb: immer locker bleiben!
Wünsche musst du grau beschreiben!

So den Alltag, so dein Streben –
Bevorzugt sei das graue Leben.
Niemals aus dem Fenster lehnen
und sich geil nach Farben sehnen!

Sei bescheiden, füg dich, Kind –
biege dich im grauen Wind,
der aus tristen Häusern fegt
und das Grau zugrunde legt.

Bleibe still, vermeide Sorgen,
warm hält dich das Grau geboren,
das auch kühl sein kann wenn‘s brennt,
von der bunten Welt getrennt!

Veröffentlicht / Quelle: 
Auf anderen Webseiten
Foto / Fruchtbarkeitsgöttin

Buchempfehlung:

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

28. Mai 2015

Wenn es mir vor Grau auch graut -
Gar gute Verse hier gebraut!

LG Axel