Gedichte in Harmonie mit dem Koran – Rechtschaffenheit

Bild von Alf Glocker
Mitglied

Unser Herr, wir hörten einen Rufer, der zum Glauben aufruft:
Glaubet an euren Herrn! Und wir haben geglaubt. Unser Herr,
vergib uns darum unsere Vergehen … und zähle uns im Tode
zu den Rechtschaffenen. (Wer uns als gewissenlos einstuft,
der ist nicht rechtschaffen, sondern denkt zum Glauben nur quer,
doch der Glaube ist die einzig wahre Methode!) Sura 3/195

Unser Herr, gib uns, was DU uns verheißen, durch DEINE
Gesandten; und stürze uns nicht in Schande am Tage der
Auferstehung. Wahrlich, du brichst deine Versprechen nicht.
(Wir hingegen vertrauen auf dich, denn deine Wahrheit ist eine,
gegen die wir nicht aufbegehren wollen, egal darum, wer
uns belehren will, mit anderen Zielen, du bist Licht!) Sura 3/196.

Ihr Herr antwortete ihnen also: … die daher ausgewandert sind
und vertrieben wurden von ihren Heimstätten … gekämpft haben
und getötet wurden … ich werde sie in Gärten führen: ein Lohn.
(„Denn wer da geht in meiner Ehre, mit oder ohne Weib und Kind,
den will ich unter meinen himmlischen Zeichen begraben,
sich zu benehmen, wie es mir gefällt, er ist mein Sohn.“) Sura 3/196

Lass dich durch das Herumwandern der Ungläubigen im Lande
nicht betrügen. (Sie wissen nicht wie mein Ratschluss für sie ist.
Sie können dir nichts anhaben, denn sie haben keinen Willen!
All ihr Bemühen, ihr Streben, ihre Herrschaft verläuft im Sande,
sie werden erniedrigt sein, durch die göttliche List.
Ich aber werde nur eure Bedürfnisse stillen!) Sura 3/197.

Ein kleiner Gewinn; dann soll die Hölle ihr Aufenthalt sein.
Welch schlimme Ruhestatt! Sura 3/ 198. Die aber ihren Herrn
fürchten, sollen Gärten haben, durch welche Ströme fließen;
darin sollen sie weilen – eine Bewirtung durch Allah. (Mein
weisester Ratschluss führe sie, wie ein hell leuchtender Stern
und nur sie sollen die Früchte dieser Erde genießen!) Sura 3/199.

Veröffentlicht / Quelle: 
auf anderen webs.
digital
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

05. Mär 2021

Rechtschaffenheit bräuchten wir schon -
Doch passt die schwer zur Religion ...

LG Axel