Lösung

Bild von Robert Staege
Mitglied

Wenn der Winde Raunen fein
abends mich umweht,
wenn dein Bildnis hold und rein
mir vor Augen steht,
wenn mein Sinnen nur allein
sehnend zu dir geht,
pack‘ die Sehnsucht ich hinein
in mein Nachtgebet.

Geschrieben am 22. September 2020.

Mehr von Robert K. Staege lesen

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

22. Sep 2020

Früher hat man solche Gedichte auswendig gelernt.
Wozu ? Um das Gedächtnis zu schulen,
um der Seele Schönheit zu geben,
um sich in Rhetorik und Dialektik zu bilden,
um seine Persönlichkeit auszubauen.
HG Olaf

22. Sep 2020

Das war (ist!) mein Schwachpunkt. Gedichte auswendiglernen war mir zuwider, weil es mir schwerfiel. Seltsamerweise konnte ich problemlos die abstrusen Werke von Heinz Erhardt und Otto Waalkes minutenlang wiedergeben, ohne sie gelesen zu haben. Oder wie meine Mutter sagte: „Den Quatsch kannste dir merken!“

22. Sep 2020

Vielleich gerade darum lieber Robert ist es Dir vergönnt, heute solch wunderbare Texte zu verfassen, die mir bis ganz tief hinein in die Seele gehen....

Herzlichen Dank
LG Uschi