Mein kleiner Hund

Bild von Ursula Rischanek
Bibliothek, Mitglied

Wenn's meinem Hund zu bunt mal wird
und ich mich virtuell verirrt,
ich seh's ihm nach, nehm's ihm nicht krumm;
denkt er bei sich – ist doch zu dumm!

So kommt er auf spezielle Weise,
nicht fordernd laut, nein still und leise,
setzt sich daneben einfach hin,
um zu ergründen wohl den Sinn.

Was mich so fesselt ungemein,
was könnt in diesem Kasten sein,
anstatt mit ihm draussen zu toben,
sollt' lieber ihn ein bisschen loben.

Sitz ich mal stundenlang dabei,
der kleine Hund scheint einerlei
und kommt dann an der arme Tropf,
legt hoffnungsvoll den kleinen Kopf,

an meiner Seite recht gewandt,
auf den PC so ganz charmant.
Schaut mich dann an mit treuem Blick,
ach liebes Frauchen, komm zurück!

Wär schöner mit mir doch zu kosen,
wenn in der Brust Gefühle tosen,
viel besser wär es abzuschalten,
mit ihm ein Stündchen zu gestalten.

Und die Moral von der Geschicht:

Wie sang schon einstmals Reinhard Mey:
dem Hund wär's dann nicht einerlei,
beim Kühlschrank öffnen sicherlich -
wünschte der Hund – er wär dann ich!

© Uschi R.

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

05. Mai 2021

Den Kühlschrank kriegt Frau Krause auf -
Sie war ja kein so guter Kauf ...

LG Axel

05. Mai 2021

Nun wenn gefüllt er ist mit Bier
ist's selbst für Krause eine Zier!

LG Uschi

06. Mai 2021

Und könnte er sprechen, der kleine Racker
er würde dich fragen, was soll das Geklapper
seit Stunden unendlich die Tastatur
nimm lieber das Halsband, sieh auf die Uhr
Soll ich allmählich hier noch verzagen
womöglich allein an dem Knochen nun nagen
Wir sind doch verbunden du und ich
nie von der Seite ich je dir wich
Die Diagnose Computer-Narkose
willst du denn wirklich ich krieg ne Neurose
Drum zieh dich nun an, komm in die Hos
eine Runde Revier wird ganz famos

06. Mai 2021

Doch spricht er mit mir
und dies auch recht oft,
gejammert mitunter
mit mir unverhofft,
es ist dieses Dichten,
er hält's für bekloppt,
meint dann mitnichten
so hol doch den Pot,
ganz oben links hinten
steht er im Regal,
mit leckerem Futter,
ihm niemals egal....

Herzlichen Dank für den schönen Reimkommi lieber Manfred ;-))

06. Mai 2021

Dein „Cesar“ macht dir deutlich klar:
Zu viel Computer macht auf Dauer kein Spaß …

Viele liebe Grüße
Soléa

06. Mai 2021

Ja liebe Soléa da muss er durch, geht doch schließlich auch um ihn ;-)))

Herzlich liebe Grüße
Uschi

06. Mai 2021

Das ist einfach - WUNDERSCHÖN!!

Sehr herzlich - Marie

06. Mai 2021

Herzlichen Dank liebe Marie, freu mich wenn es euch gefällt, wir haben derer zwei - also zwei Westiemädels und sie können es beide nicht leiden wenn ich anstatt zu spielen oder kraulen den Laptop hervorkrame ;-))

Liebe Grüße zu dir, Uschi