MORGENGESANG EINES ALTEN - am ersten - Mai -

von Carl Stern s.A.
Aus der Bibliothek

In die vollen Saiten meines Lebens
greif ich nun mit starker Hand.

Töne, was noch tönen mag.

Draußen dämmert neu der Tag.
N o c h wirds Tag! N o c h bin ich wach!
Aufgewacht noch aus der Nacht.
Was ein Leben schweigen mußt´,
endlich strömt´s aus meiner Brust:

LEBEN!
Leben ist um mich!
N o c h atme ich!

Spiele -, singe, was aus mir noch klingt,
bis die Hand der Saiten -
mir - dem Lied -
entsinkt.

Zeichnung: Carl Stern
Veröffentlicht / Quelle: 
Bilder und Landschaften; ISBN 3-923809-03-4
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise