Stille Macht, heilige Macht

von Alf Glocker
Mitglied

Mächtig steh’n die Bäume, alt,
unser’m Anspruch still entgegen,
beugen sich auch der Gewalt,
die wir uns zugrunde legen!

Wirtschaftlich gepolt und kalt,
schaffen wir uns jeden Raum –
orientiert am „Sachverhalt“,
fühlen wir mit keinem Baum!

Ganz egal wie die Gestalt
sich im Leben präsentiert,
sich in ihren Boden krallt –
sie wird einfach wegradiert!

Sie sind oft schöner als gemalt,
doch entgehen sie nicht der Pein,
denn der Mensch tritt auf: geballt!
Und er will ein Arschloch sein!

©Alf Glocker

Veröffentlicht / Quelle: 
Auf anderen Webseiten
Fotografie

Buchempfehlung:

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

08. Mär 2015

Mancher Baum(der sonst vernichtet)
Daher auf den Friedhof flüchtet....
LG Axel

10. Mär 2015

Toll!
So ähnlich (!) habe ich auch letztes Jahr schriftlich (eines Baumes/der Bäume) gedacht (im doppelten Sinne).