Zebulon in Istanbul

von Alf Glocker
Mitglied

Wenn Zebulon der große Zauberer
durch Istanbuls Gassen hüpft,
dann ist er nicht nur Sprunggelenk,
nicht nur ein flotter Plauderer,
der in kuriose Rollen schlüpft –
dann ist er schier ein „Eingedenk“.

Ein Eingedenk der Völkerscharen,
die, aufgebracht, von weiten Steppen,
in hohe Mauern sich bescheiden,
die früher einmal römisch waren –.
Vergangenheit herum zu schleppen,
darum ist niemand zu beneiden.

Und in der neuen Zeit der „Liebe“,
wo Wachstum ums Verbreiten kämpft,
da ist die Macht nicht bei Verstand…
Wer widerstrebt, dem setzt es Hiebe –
was wiederum die Hoffnung dämpft,
wir hätten alles in der Hand.

Wenn im Bazar die Händler gaukeln,
dann blüht die Pracht des Orients –
wir sind geblendet von dem Treiben!
Wer wird das arme Kind noch schaukeln,
wenn, von der Wucht des Elements,
die Gründe im Verborgenen bleiben?

©Alf Glocker

Veröffentlicht / Quelle: 
Auf anderen Webseiten
Öl auf Karton / digital

Buchempfehlung:

284 Seiten / Taschenbuch
EUR 11,79
398 Seiten / Taschenbuch
EUR 14,80
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

04. Mär 2015

Ich vermute ihn in seinem 100-Zimmer Palast, oder waren es gar 1000???

LG Alf