Der Schreibtisch: Auch als Autor sollte man im Wechsel sitzen und stehen!

19. April 2017
Auf Dauer ist das Schreiben in dieser Haltung ungesund
Copyright: Roman Samborskyi / Shutterstock.com

Ziehen im Rücken und Schmerzen beim Sitzen! Viele Autoren kennen es und sollten etwas dagegen tun. Die Arbeit als Autor unterscheidet sich ergonomisch kaum von der Arbeit eines Büroangestellten.

Dass die Inspiration ins Fließen kommt, hängt für viele Autoren nicht nur von einem wohlgeordneten Schreibtisch oder einem leeren Blatt Papier ab. Für manche bedeutet ein noch nicht geöffnetes Word-Dokument eine sofortige Schreibblockade. Doch wenn Kreative bequem sitzen oder ihre Sitzposition je nach Bedarf ändern können, sieht es für Kreativleistungen professioneller Autoren, Webtexter und Dichter schon besser aus.

Rückengesundheit und Kreativität

Eine büromäßige Arbeitsatmosphäre kann die kreativen Zellen blockieren. Doch viele der modernen Errungenschaften, die normalen Bürojobbern zugutekommen, sind auch für Dichter und Denker interessant. Wer die Möglichkeit hat, durch einen höhenverstellbaren Schreibtisch seiner Kreativität in unterschiedlichen Positionen freien Lauf zu lassen, ist besser dran. Abwechselnd im Sitzen oder Stehen zu arbeiten, kann ungemein beflügeln. Nichts hindert Autoren mehr am Fließen der Kreativität, als wenn sämtliche Rückenmuskeln sich verknoten. Für die Rückengesundheit ist ein ergonomischer Arbeitsplatz ein Segen.

Für die Kreativität ist Bequemlichkeit eine Vorbedingung, deren Wert man leicht unterschätzt. Mancher Autor setzt sich Tag für Tag diszipliniert an seinen Laptop und schreibt mehrere Seiten an einem Buch. Andere texten stundenlang Werbetexte für Homepages oder redigieren Artikel für die Redaktion eines Magazins. Für alle Autoren gilt gleichermaßen, dass sie einmal pro Stunde aufstehen und sich dehnen sollten. Wer anschließend den Schreibtisch höherstellen kann, ist gut dran. Er ermüdet weniger schnell und kann mehr leisten. Alles bleibt im Fluss.

Über die richtigen Schreibtische für Ihren gesunden Arbeitsplatz können Sie sich weitreichend im Internet informieren. Auch die Menge an Informationsportalen zeigt auf, wie wichtig das Thema Rückengesundheit ist.

Nur zu sitzen, verkürzt das Leben

Sitzschwielen, ein krummer Rücken und gestauchte Rückenmuskeln sind keine gute Voraussetzung für literarische Erfolge. Wer über längere Zeit nur im Sitzen arbeitet, wird bald chronische Schmerzen, erschlaffte Venen und zunehmend Mühe haben, sein Tagespensum zu schaffen. Außerdem verkürzt man auf diese Weise sein Leben. In sitzenden Berufen sollte jeder darauf achten, möglichst variable Positionen einzunehmen. Ergonomisches Mobiliar ist dabei eine enorme Hilfe. Ergonomische Sitzhocker, die man an die variable Schreibtischhöhe anpassen kann, erleichtern es Textern, lange konzentriert zu bleiben. Mit ergo-dynamischen Schreibtischen, die per E-Motor auf die gewünschte Höhe einzustellen sind, dichtet es sich leichter.

Chronischer Bewegungsmangel ist die Ursache vieler Erkrankungen. Einseitige Körperhaltungen beim Arbeiten verursachen unnötige Rückenschmerzen. Diese können leicht behoben werden. Auch wenn einem Schriftsteller ein fabelhafter Roman in den Knochen steckt, sind die Eckpfeiler

  • viel Bewegung
  • ausgewogene Ernährung
  • und normales Körpergewicht

die Garanten dafür, dass er auch noch weitere Bücher verfassen kann.

Was bedeutet es für die Gesundheit, jeden Tag nur im Sitzen zu arbeiten?

Der Mensch ist von seinen Anlagen her ein dynamisches Wesen. Unsere Wirbelsäule ist ebenso wenig wie unsere Muskulatur darauf ausgelegt, stundenlang in einen Stuhl gezwungen zu werden. Unseren unteren Rücken dauerhaft krumm zu machen, ermüdet und stresst unseren Körper. Das beeinflusst letztlich auch den Geist. Gute Texte entstehen vor allem aus einer entspannten Haltung.

Kommentare

20. Apr 2017

Das kann ich nur bestätigen. Es gibt viele Menschen, die aus beruflichen Gründen fast neun Stunden hintereinander hochkonzentriert am Computer verharren - oft ohne jedwede Pause. Das hält man nicht lange durch, ohne gesundheitliche Schäden davonzutragen. Pausen - mindestens jede Stunde, besser noch halbstündig, sind ganz wichtig.

LG Annelie

21. Apr 2017

Ein Hoch in diesem Zusammenhang auch auf die neue Technik, die es ermöglicht, mithilfe von Tablets - oder auch schon mal mit dem Handy - in jeder Position an jedem Ort kreativ zu werden - im Stehen, Sitzen, Liegen ;) - drinnen oder auch mal draußen in der Natur. Um wie viel schöner gestalten sich da auch gleich die Pausen, wenn man auf der Terrasse - gar aus einem Strandkorb - von seinem Tun aufblickt, aufsteht und direkt die Natur genießen kann! Wie schön, dass diese Zeit nun langsam angekommen scheint.

Neuen Kommentar schreiben

auch interessant
Bild von Stephen King

Nach einem Tweet des Trump-kritischen Autors Stephen King wurde die…

Denis Waßmann
Stolpersteine für Anne Frank, ihre Schwester und die Eltern

88 Jahre ist ein durchaus erreichbares Alter, in dem Anne Frank heu…

Evelyn Schmink
Bild von Tristan und Isolde Liebe in der Literatur

„Nirgendwo erfährt man so viel über die Liebe wie in der Literatur.…

Marisa Herzer
Süddeutsche Zeitung kritisiert Bob Dylan

„Bob Dylan nimmt Nobelpreis mit - und schweigt“ titelte gestern die…

Denis Waßmann