Die Seele des Staates 154

von Alf Glocker
Mitglied

Eine Seele ist praktisch immer angegriffen! Was sie auch tut, entscheidet, alles wird in Frage gestellt, denn das ist der Sinn des Seins, auf dem die Veränderung beruht. Auf einer stetigen Veränderung, die letztlich ein passables, nein, ein gutes Endergebnis haben soll! Doch vor dem Endergebnis stehen die Anfechtungen…

Wie können, oder müssen sie beurteilt werden – was soll man für ihre Beurteilung zu Rate ziehen? Für einen Staat ist das nicht schwerer als für eine Einzelperson. Dies gilt jedoch nur für den Verstandesfall!

Die Beurteilung von Anfechtungen ist leicht! Immer, wenn viele verschiedene Menschen, die gewöhnlicherweise für Individuen gehalten wurden, die gleichen Dinge behaupten, dann liegt eine Verschwörung vor! Das kann deutlich zutage treten.

Aber das ist ein Indizienprozess! Was wollen die Verschwörer erreichen? Obwohl sie, nehmen wir mal einen bestimmten Fall an – der hier leider nicht genannt werden darf –, einen hohen Intelligenzgrad haben, scheinen ihre Absichten niedrig und primitiv zu sein.

Denn eine klügere Lösung, als die präventive Vernichtung ihrer vermeintlichen „Erbfeinde“, von denen sie immer wieder (auch genetisch) profitierten, fällt ihnen ja nicht ein. Dabei ist es grundsätzlich falsch, anzunehmen, daß es Erbfeinde gibt.

So sind sie wohl dumm? Mitnichten! Nur hilflos sind sie, unfähig, im Chaos all ihrer höheren Bildung, den richtigen Weg herauszufinden – der auch, auf längere Sicht, logisch ist.

Ihr Prinzip ist leider nur, der von ihnen, seit Jahrtausenden gepflegte Faschismus (den sie gern anderen unterstellen), weil sie den Balken im eigenen Auge, entweder nicht sehen, oder arglistig vertuschen wollen. Und das soll die Liga der Weisen sein?! Es darf gelacht werden!

Sollen wir uns jetzt nicht doch lieber der Wahrheit zuwenden? Aua! Klar, das tut weh – und dabei können auch leicht kriminelle Interessen verletzt werden. Doch, was soll’s? Stellen wir uns die Welt doch einmal als ein einziges Gericht vor: die Richter sind bestochen, der Staatsanwalt ist leidenschaftlich verrückt, und die Angeklagten haben keine Lobby (sie werden des nichtvorhandenen Faschismus beschuldigt)!

Dann ist es doch gut – oder? Dann geht doch alles auch wie geplant und wieder mal gänzlich dahin, wo es hin soll: in die Hosen! Die Welt ist verschissen! Das ist eine „gute“, alte Tradition und daran wollen wir eisern festhalten!

Veröffentlicht / Quelle: 
Auf anderen Webseiten

Buchempfehlung:

398 Seiten / Taschenbuch
EUR 14,80
536 Seiten / Taschenbuch
EUR 16,80
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

03. Mär 2016

Nun hofft man - auf die Wahl in USA!
(Mit Trampel Trump wird's wunderbar ...)

LG Axel.