Wellenbrecher

von marie mehrfeld
Mitglied

Vor etwa drei Monaten hatte ich auf „der Zeil“ eine sekundenkurze Begegnung, die mir eben wieder einfiel. Ich schreibe sie auf, weil sie mir in jedem Detail in Erinnerung ist. Die Zeil ist Fußgängerbereich und Haupteinkaufsstraße meiner Stadt Frankfurt am Main und eine der umsatzstärksten deutschen „Shoppingmeilen“. Wie in allen großen Städten der westlichen Welt ist es dort bunt und schrill und man trifft auf Männer und Frauen aller Altersstufen aus aller Welt, auf Straßenmusikanten, fliegende Händler, Bettelnde. Auch wenn es dort laut und hektisch zugeht, bummele ich ab und an gerne über diese mit Platanen begrünte Einkaufsstraße, genieße die internationale Atmosphäre und betrachte neugierig Menschen, die mir begegnen. Mit offenen Augen und Ohren dort unterwegs kam mir an einem Oktobervormittag eine größere Gruppe schwarzhaariger junger Männer entgegen. Sie redeten lebhaft in einer Sprache miteinander, die ich als arabisch einstufte. Ausweichen konnte ich ihnen nicht, also blieb ich stehen und ließ sie rechts und links an mir vorbeifluten. Als ich noch einmal einen bewundernden Blick zurück auf diese Schar ansehnlicher morgenländischer Männerexemplare warf, dreht sich der letzte von ihnen zu mir um und rief mir grinsend ein sehr deutsches Wort zu – Wellenbrecher. Das hat mich verblüfft und erfreut, denn man muss die deutsche Sprache gut beherrschen, um diesen Begriff am richtigen Ort und zur richtigen Zeit anwenden zu können. Diese kurze Begegnung hat sich mir eingeprägt. Unvermutetes Zusammentreffen mit fremden Menschen - nur einen Augen Blick lang - ist für mich Lebenselixier.

Die Zeil Valentin Wagner 1631 - http://www.lagis-hessen.de/de/imagepopup/s3/sn/oa/id/775

Interne Verweise

Kommentare

Detmar Roberts
12. Jan 2017

Wir haben hier auch Fußgängerzonen, da geht es ähnlich turbulent und lärmend zu, ist nicht grade mein Ideal zum "Shoppen". Die Szene mit den schönen jungen Arabern sehe ich vor mir, kann deine Überraschung und Freude über den Ausruf WELLENBRECHER nachempfinden. Knapp und doch so geschrieben, dass man es plastisch vor sich sieht.
Grüße D.R.

12. Jan 2017

Das glaub ich dir gerne, liebe Marie. Wellenbrecher, darauf muss man erstmal kommen in diesem Zusammenhang.
Gefällt mir - wie immer - sehr gut.

Liebe Grüße Lisi

12. Jan 2017

Danke, liebe Lisi, das ist mir wirklich passiert, und erst nachdem ich mich genau über den Begriff "Wellenbrecher" informiert hatte, wurde mir klar, wie pfiffig die Bemerkung dieses jungen Orientalen war, von dem ich vermutet habe, dass er nur arabisch spricht. Man darf keine Vorurteile hegen und vorschnelle Urteile fällen aufgrund von Haut- oder Haarfarbe ... der junge Mann hat mir damals etwas beigebracht ...
Liebe Grüße, Marie.

12. Jan 2017

Edler als ein wilder Zecher,,
ist lieber mir ein Wellenbrecher,
nicht um diese weg zu schieben,
denn das wäre übertrieben !
Wellenbrecher auszusprechen,
eines netten Afrikaner,
heisst nicht, um sich damit zu "rächen",
vielleicht ein Salat verzehrender Veganer.
Der Blickkontakt ließ ihn umrunden,
im Deutschunterricht, spricht man von Pfunden !

Liebe Grüße
Alfred

12. Jan 2017

Danke, Alfred, Freude, dass du dich meldest
mit einem deiner typischen hintergründigen
Alfredreimdichoderichfressdich-Verse,
über den ich noch lange nachdenken werde …
LG Marie

Neuen Kommentar schreiben