Gefährliche Intelligenztests 16. Der liebenswerteste und wahrste Intelligenztest aller Zeiten

von Alf Glocker
Mitglied

Was sollen wir tun, wenn wir morgens aufstehen? Richtig: zuerst einmal aufwachen! Und dann? Dann erfreuen wir uns an unserem Leben! Denn wir leben in herrlichen Zeiten! Wir sind allesamt wundervolle Wesen, in einer wundervollen Zeit, und wir meistern unser Dasein durch eine innere Kraft, von der uns nichts trennen darf, keine Abscheu, kein Vorurteil, keine Angst und kein Irrtum.

Wir sind glücklich, wir fassen uns täglich ein Herz und wir denken liebevoll und positiv! Wir gestalten die Welt! Wir überwinden alle Schwierigkeiten, die sich uns in den Weg stellen könnten, aber es sind zum Glück nicht so viele, denn der Schöpfer dieser Erde weiß genau, was wir schon immer erreichen wollten – und jetzt sind wir kurz davor es zu schaffen! Das ist ein großer Schatz!

Ein neues Bewusstsein wartet auf uns. Jede Krise ist auch eine Chance. Das haben alle Menschen auf der Erde erkannt und deshalb ist das Leben heute sicherer und schöner geworden als je zuvor. Wir leben im größten Fortschritt aller Zeiten! Das Wissen verdoppelt sich praktisch jeden Tag. Niemand kann uns mehr aufhalten, auf unserem Weg in eine Zukunft, die von Empathie geprägt sein wird.

Der Mensch ist das vernunftbegabte Wesen! Das merkt man gerade jetzt – und jedes Jahr deutlicher – auf der ganzen Welt! Wir reichen uns die Hände und die Toleranz, anderen Kulturen gegenüber, hat ungeahnte Höhen erreicht. Jeder ist bemüht, jeden zu verstehen, und jeder drückt das auch, in hilfreichen Taten, aus. Alle Menschen träumen davon, daß eines Tages einmal niemand mehr zu hungern braucht!

Immer ausgeklügeltere Anbaumethoden erhöhen die landwirtschaftlichen Erträge und die immer modernere Architektur erlaubt es uns immer mehr Menschen auf gleichem Baugrund unterzubringen. Roboter nehmen uns die Arbeit ab und zahlen für uns Steuern – überall erleichtert man uns unseren Alltag und in den ärmeren Ländern sorgen sowohl die reicheren Länder wie auch die reicheren Menschen für eine Verbesserung der Lebensumstände.

Wir sind umgeben vom Glück – und manche von uns wissen das nicht einmal! Aber wir müssen nur vor die Haustüre gehen, oder den Fernseher anmachen, und schon entdecken wir, wie schön sich alles zum Guten fügt. Gut, wir haben vielleicht jetzt noch ein paar Umweltprobleme und auch die Siedlungspolitik könnte noch reformiert werden (offene Grenzen für alle!), aber das kriegen wir auch noch in den Griff …

Die nun noch aufkommenden Fragen dürften leicht und einfach zu beantworten sein. Sie befassen sich mit dem Wesentlichen und setzen bei uns jene Gedanken frei, die wir jederzeit gut gebrauchen können … sie lauten:

Wünschen Sie sich das Glück?
O – Ja, aber sicher!
O – Nein, ich habe es doch schon!
O – Nicht für mich, sondern für andere!

Daraus ergeben sich, fast wie von selbst, die Wahlsprüche für unser Handeln, welches wir, in Eintracht und Frieden, zelebrieren wollen. Begrüßen wir also bereitwillig auch sie …

Was würden Sie tun, wenn Sie nicht wüssten, daß morgen die Welt nicht untergeht?
O – Ein Apfelbäumchen pflanzen?
O – Voller Freude (ein) Kind(er) in die Welt setzen?
O – Im Lotussitz und mit einem Lächeln im Gesicht meditieren?

Damit kommen wir nun auch schon wieder zum (guten) Schluss und können gestärkt unsere Aufgaben angehen, die noch auf uns warten. Lesen Sie bitte noch einmal alles in Ruhe durch und kreuzen Sie dann bitte auch die letzten offenen Punkte an. Vielen lieben Dank!

Waren Sie mit diesem Intelligenztest einverstanden?
O – Mit welchem Intelligenztest?
O – Ich bin mit allem einverstanden!
O – Dankeschön, daß ich dabei sein durfte!

An dieser Stelle möchten nun auch wir uns für Ihre rege und aufmerksame Teilnahme bedanken und betonen, daß uns die Heiterkeit immer weiter begleiten möge … auf allen unseren Wegen!

Aquarell
Veröffentlicht / Quelle: 
auf anderen webs.

Buchempfehlung:

284 Seiten / Taschenbuch
EUR 11,80
536 Seiten / Taschenbuch
EUR 16,80
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

12. Apr 2019

Ja, der IQ wird dran gemessen,
ob man sterben will, ob fressen...

LG Alf

12. Apr 2019

So Unrecht hast Du aber nicht, lieber Alf. Laut einigen Studien (wenn man ihnen Glauben schenken mag) steigt die Empathie tatsächlich mit dem Grad der Intelligenz. Anders gesagt: Je intelligenter der Mensch wird, umso empathischer wird er. Das lässt doch hoffen.. :)

Liebe Grüße
Ella

16. Apr 2019

Uns vielleicht auf uns - das schon liebe Ella!
Ich arme Dich imagnär um...

Liebe Grüße
Alf