Wohinter die Wahrheit liegt

von Alf Glocker
Mitglied

Hinter den 7 Sieben (im Gedächtnis z.B.), da haust die Wahrheit, in einem Schneewittchensarg, gefesselt und geknebelt, und wird mit giftigen Äpfeln gefüttert, ohne, daß sie jemals einer fragt, ob ihr der Schuh passt, den sie sich täglich anziehen soll. Hinter den sieben Lügen geht sie über unendlich mal 7 Brücken, ohne jemals dort anzugelangen, wo sie hingehört: mitten in die Gesellschaft! Wir empfehlen uns dabei gegenseitig unsere Lieblingsphilosophen, damit eigene Gedanken möglichst verhindert werden können – und wir freuen uns, wenn wir uns wieder einmal lahmgelegt haben. Märchen über Märchen bevölkern das Sein!

Wer A sagen will, muss zuerst einmal B studiert und mindestens C, wenn nicht gar XY gelesen haben, um mit-reden zu können. Inzwischen kommt der Adler zum tausendsten Mal, um an Prometheus Leber zu fressen, wobei Andromedas Gerippe fleischlos in den Seilen hängt, weil sie ganz einfach vergessen wurde. Die Leute raunen sich verschwörerisch die Rätsel der Sphinxen um die Ohren und brechen reihenweise Stäbe – um nicht ganze Palisaden zu sagen – über den Köpfen derer, die, mit persönlichen Bemühungen besudelt, am Pranger der Klassenbesten stehen, wo sie hinterrücks ausgelacht werden. Bezahlte Lehrer stehen dabei und lachen, von sich begeistert, mit!

Der Glaube aber spricht von extrem anderen Dingen. Die Wahrheit sei überall, in jedem Glauben, tönt er, auf tönernen Füßen stehend, denn der leiseste Windhauch der Wahrheit lässt ihn zusammenstürzen wie ein Kartenhaus … aber das sehen die Märchenzuhörer nicht. Sie denken, er bestünde aus unzerstörbarem Material – und ein bisschen haben sie damit Recht, denn wo die Köpfe aus Holz und Beton sind, da gelingt es auch dem absurdesten Glauben, hinter den 7 Sieben zu überleben. Der Pöbel tanzt dazu seine hirnlosen Rhythmen, mit tranceverdrehten Augen, gen einen Himmel blickend, der für Idioten wünschenswert ist.

Geh in die Sturmnacht hinaus, Kind der Verdammnis, und vertraue darauf, daß dich die Wahrheit niemals einholen wird. Lulle dich ein – du brauchst Liebe, nichts als Liebe und noch einmal Liebe … und sei es die Liebe eines Universums zu einem Universum, das gerade dabei ist, sich selbst aufzufressen! Sieben Sonnen umkreisen deinen Horizont, der deine Scheibenwelt umrandet, als undurchdringliche Barriere vor der Wahrheit, die für dich doch nur aus den spitzesten Stacheln besteht, vor denen man sich nur fürchten kann. Flüchte dich in den Schutz der Lügen, die freundlich-aufgeschlossen scheinenden Gesichtern entspringen, die alle nur eine Absicht haben: dir Sicherheit zu geben!

Viele Pächter hat sie, denn sie ist die größte Prostituierte der Welt. Der jeweiligen Propaganda zufolge arbeitet sie in jedem Haus, kehrt vor jeder Tür, liegt mit jedem im Bett, der sich an ihr vergehen will, denn sie ist, weil nirgends vorhanden, geduldig! Geduldiger noch als Papier oder ein weibliches Schwein, das dem Duldungsschweiß eines Ebers erlegen ist. Und doch kann man sie spüren – sie arbeitet im Untergrund! Heimlich schlägt sie zu, wenn alles schläft (das ist nicht nur nachts) und zeigt in „Halluzinationen“ und „Wahnvorstellungen“, wie groß das gesundmachende Angstpotential eines Menschen (= Bürgers) sein kann, der ziellos auf seine, von oben diktierte, minütliche Gehirnwäsche wartet.

So dringt sie durch alle 7 Siebe, wirft aus ihrem Schneewittchensarg heraus mit Steinen nach streunenden Hunden, die, mit Schaum vor dem Maul, überall kundtun, wie tollwütig sie sind. Aber sie zieht nur aus um das Fürchten zu lernen, sie geht, mit Hänsel und Gretel, in den tiefen Wald, sie knuspert an hohen Häuschen, dringt dort in nicht vorhandene Gewissen ein, wo sie nicht vorhandene Bisse verteilt und, was vielleicht am allerwichtigsten ist: sie führt kaltblütige Leidenschaften, die von den Brettern der Kanzeln tönen, ad absurdum! Doch davon bekommen nur die hochsensitiven, sogenannten „Verschwörungstheoretiker“ etwas mit.

Sie unterscheidet jedoch akribisch! Sie weiß, daß es tatsächlich Leute gibt, die Kapital aus Verschwörungstheorien – und welche, die Kapital aus der Veralberung von Verschwörungstheorien schlagen. Dort weigert sie sich standhaft, vorzukommen! Menschen allerdings, die über unendlich viele Lügenbrücken gegangen und mit ihnen eingestürzt sind, liebt sie so sehr, daß es ihr keine Probleme bereitet, sie mit ihren Ballaststoffen zu vergiften, damit sie ausgestoßen seien aus der Gemeinschaft der Scheinheiligen, in Ewigkeit – Schämen … sollte sich jeder, der sie wissentlich mit Füßen tritt und sie bescheiden klein macht, wer sie nicht einmal, wenn sie nackt vor ihm steht, erkennt! Horridooo!

Veröffentlicht / Quelle: 
auf anderen Webseiten

Buchempfehlung:

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

17. Mär 2018

Dass man in den Sarg sie steckt,
Schützt doch die Wahheit nur! Perfekt ...

LG Axel

17. Mär 2018

Dort ist sie sehr gut aufgehoben -
und keiner muss sie weiter loben...

LG Alf