Saftladen

von Monika Jarju
Mitglied

Der Junge legt ein Schlüsselbund auf die Waage und sieht auf die Anzeige, 50 Gramm.
Er wirft mir einen verschmitzten Blick zu und steckt die Schlüssel in die Hosentasche.
Ich rücke an der Kasse vor, lege Milch, Brot und eine Konserve Rotkohl auf das Band.
Der Laden ist ziemlich leer. Und leer auch die Stellagen bis auf Kartoffeln, Schnittlauch
und verschrumpelte Äpfel. Eine Verkäuferin räumt Kisten Kohl ein. Ein anderer Junge
wiegt eine Milchtüte ab. Er packt sie in den Einkaufsbeutel. Nach einem zögernden Blick
auf die Verkäuferin stellt er eine Flasche Brause auf die Waage. Die Jungen werfen sich
komische Blicke zu, plötzlich fängt einer an zu kichern. Die Verkäuferin stemmt die Hände
in die Hüften. „He, he, he!“, ruft sie barsch. „Na hör mal, das ist doch kein Spielzeug!“, entrüstet
sie sich. Sie plustert sich auf wie ein Huhn. Wusste ich es doch! Die Jungen kichern. Ich grinse
auch, zucke bedauernd die Schultern. Klar, mich juckt es auch in den Fingern.

Buchempfehlung:

[numberofpages] Seiten / Taschenbuch
EUR 10,00
[numberofpages] Seiten / Taschenbuch
EUR 10,00
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Monika Jarju online lesen

Kommentare

20. Feb 2020

Hab keine Waagen mehr im Hause!
(Die flüchteten - vor Bertha Krause!)
[Weshalb der Volksmund - knapp und schlicht -
In dem Fall von "Flucht-Waagen" spricht ...]

LG Axel

21. Feb 2020

Das scheint gar angesagt & sehr gewagt,
bei mir liegt die Waage in der Lade, schade!

LG Monika

20. Feb 2020

Dein Kind in dir, als letzter Satz, ist sowas von liebenswert.
LG UWe

20. Feb 2020

Liebe Monika,

erfreut, Dich auch hier zu lesen. Wer denkt nicht gerne an seine Kinderzeit zurück!

Liebe Grüße zu Dir - Uschi

22. Feb 2020

So 'nen "Saftladen" gibst hie und da:
"Deiner" macht das einem wieder klar …

Sei lieb gerüßt
Soléa