Die Seele des Staates 51

von Alf Glocker
Mitglied

Was sich eine intakte Seele ständig vor Augen halten muss, ist der gute Zustand der Zivilisation! Und worin drückt sich der aus? Darin, daß er durch eine schlagkräftige Armee geschützt wird(?), In einer prosperierenden Wirtschaft? Auch – aber viel eher in der Würde der Frauen! Nein, das heißt nicht, sie müssen mit den Nasen an der Decke durchs Leben gehen, das bedeutet auch nicht, daß Männer nach und nach ihre Würde verlieren müssen, das bedeutet, daß beide Teile der Gesellschaft, Männer und Frauen, mit Recht (Menschenrecht) stolz aufeinander sein können!

Denn Männer sind eine Stütze und Frauen spiegeln die Zukunft wider! Ihr Verständnis, ja, und sogar ihr Aussehen, soll dem Staat Anreiz sein, immer weiter zu bestehen, in Anstand und Blüte. Unter „Anstand“ darf jetzt aber nicht „Keuschheit“ verstanden werden. Ganz im Gegenteil! Frauen müssen grundsätzlich die Freiheit besitzen, ihren geistigen und körperlichen Reichtum zur Schau stellen zu dürfen. Das schafft die Motivation, die für eine Lebensqualität nötig ist, die man GERNE aufrecht erhält! Automatisch darin enthalten sind sowohl die freie Partnerwahl, als auch der unverhohlene Spaß am Sex!

Nur dadurch kann ein Klima des ungehemmten Fortschritts entstehen, in dem nicht nur der Begriff „Familie“ in einer wohltuenden Weise gedeiht, sondern dadurch auch die Wissenschaft, die Wirtschaft und vor allem die Kunst, die ohne Darstellungen des weiblichen Körpers als schönste Ausdrucksform der Natur wohl nicht auskommen kann. Frauen, die all ihre Talente für ein funktionierendes Wohlergehen des Staates einsetzen, muss höchstes Lob zuteil werden! Mit eingerechnet ist hierbei sogar die Prostitution, die keinerlei Zwang oder Unterdrückung zur Folge haben soll! Auch Prostituierte sorgen für die Volksgesundheit!

Männer hingegen, welche in dem irrigen Glauben leben, eine Frau sei – warum auch immer – weniger wert als ein Mann, verstoßen nicht nur gegen jedes überlebensnotwendige Recht, sondern auch gegen alles, was uns ein intaktes Gewissen sagen kann. Das Verbergen weiblicher Schönheit, angeordnet von männlichem Egoismus, von Besitzergeiz, von Herrschsucht, von was auch immer, muss streng verurteilt werden! Niemand darf weder eine Absicht haben, die natürlichen Ressourcen eines Staates zu verschweigen, noch von dem Wahnsinn geprägt sein, er könne, der Unterdrückung der Hälfte meines Staatsvolkes wegen, in den Genuss einer für ihn nutzbringenden Schandtat kommen.

Auf keinen Fall darf sich eine Seele wie ich, den Motor ausbauen lassen, der den ganzen Wagen in Fahrt bringt. Er muss ebenso wie alle übrigen Teile des Transportmittels, das uns auf dem Weg in die Zukunft, auf komfortable Weise weiter bringt, ständig gewartet werden. Dazu gehört die Liebe zur Form ebenso, wie die Überprüfung der Bremsen und des Antriebs. Sobald ein Bestandteil des Ganzen vernachlässigt oder abgewertet wird, kann das Transportmittel in die Zukunft nicht mehr sinnvoll arbeiten. Nur in einer sich logisch entwickelnden Gesamtheit aller Mitglieder, kann die richtige Struktur erkannt werden!

Die sogenannte „Moral“, welche bei unterschiedlichen Völkern unterschiedlich ausgeprägt ist, hat nichts in einer freien und daher fortschrittlichen Gesellschaft zu suchen! Sämtliche Bemühungen, sich eine spezifische, von der reinen Vernunft abweichende Ordnung konstruieren zu wollen sind kontraproduktiv und menschenverachtend! Wer sich das nicht eingesteht, kann nur als zutiefst vergiftet angesehen werden. Individuen solcher Prägung sind daher verabscheuungswürdig und bar aller Ansprüche, mir, der Seele eines lebendigen Staatswesens und all seiner Mitglieder gegenüber! Da braucht kein weiteres Wort mehr verschwendet werden…

Doppelbelichtung
Veröffentlicht / Quelle: 
Auf anderen Webseiten

Buchempfehlung:

284 Seiten / Taschenbuch
EUR 11,80
536 Seiten / Taschenbuch
EUR 16,80
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

09. Jun 2017

Die Pseudomoral ist amoralisch -
und das wird langsam infernalisch!

LG Alf