Der weitere Fortschritt

Bild von Alf Glocker
Mitglied

Um den Fortschritt in Gang zu halten, sind jetzt auch wieder sehr fruchtbare Diskussionen in der Öffentlichkeit zu bestaunen. Fachleute aus allen Sparten haben sich zu den Experten der Wirtschaft (den sogenannten Wirtschaftsvollwaisen) gesellt, da sämtliche Neuentwicklungen auch besprochen werden müssen.

Sogar der lange vergessene Wettbewerb „Jugend forscht“ ist zurück ins Leben gerufen worden. Mit Eifer sind die jungen Leute dabei dem Universum die letzten Geheimnisse abzuringen. Man bedient sich dabei allerdings auch völlig neuer Methoden!

Die Renner sind das Square Dance Gebet, in Paaren zu je 4 Studierenden, deren Aufgabe es ist, sich gegenseitig in Verzückung zu quatschen, oder auch das Bungee-Attentat, bei dem man sich mit Sprendstoff zumüllt, im Augenblick der höchsten geistigen Erregung aber nur einen Vibrationsanruf von der Uni erhält.

Althergebrachte Mittel wie Reagenzgläser, Spekulum, oder Phasenprüfer sind verpönt! Man sollte tunlichst nur natürliche Talente anwenden, weil sie gottgebene „Geräte“ sind. Hochtechnisierte Instrumente wie Seismographen haben jedes Ansehen verloren. Sie sind nicht mehr erlaubt.

Manchmal fragen wir uns zwar, warum frühere Generationen straflos damit umgehen konnten, doch es darf nicht unser Anliegen sein etwas zu bezweifeln, das nicht in unseren Zuständigkeitsbereich fällt. Das wissen wir aus den Alten Schriften, die heute ihre größte Gültigkeit erfahren. Einfache Fragen sind einfach zu beantworten...

Warum Gott Radioteleskope und Elektronenmikroskope verboten hat? Weil wir ihn dann sehen würden – ist doch klar! „Gott ist das Größte und er ist im Kleinsten“, so steht es geschrieben! Zuwiderhandlungen werden mit dem Tode bestraft!

Der Countdown läuft! Aber der Start muss verhindert werden! Keiner der Astronauten hat die Befugnis das Reich über den Wolken betreten zu dürfen – niemand darf das, außer Gott!

Und daß wir zum größten Teil aus Wasser bestehen ist auch nicht wahr! Wir bestehen aus Liebe! Die aber darf keineswegs therapiert werden, nicht mit, aber auch nicht ohne Wasser, denn die Fortpflanzung macht man mit einer Gefährtin und nicht mit einem Sexdoktor, der verrückte Theorien hat.

Überhaupt ist alles unwichtig, außer dem Fortschritt – und der geht auf dem Weg des Glaubens ganz schnell voran! Dafür haben wir ja unsere Wissenschaft: sie lehrt was sie lehrt und was sie lehrt hat nichts mit Radioteleskopen oder Elektronenmikroskopen zu tun.

Wir gehen in die Schule, das ist richtig! Falsch wäre, dort etwas aufnehmen zu müssen, was nicht mit der Liebe im Einklang steht – daß man womöglich noch wissen muss, was bei der Zeugung vor sich geht! Es genügt einen Herrn zu haben oder einer zu sein.

So gilt uns heutzutage auch die Nacherfindung der Pulsmessschnur als sensationell. Der „Doktor“ bindet eine dünne Schnur um den kleinen Finger einer Patientin und kann so nach einer kurzen Wartezeit in absoluter Stille die Herzschläge der Erkrankten spüren.

Die Methode ist zwar in den höheren Kreisen der Priesterschaft etwas umstritten, da es eigentlich unzüchtig ist, den Herzschlag einer Frau zu fühlen mit der man nicht verheiratet ist, trotzdem gebührt dem diesjährigen Scheich-Kamebel-Preisträger für Medizin, Abu Ibn Cinchin Saud die höchste Anerkennung. Bravo Menschheit!

Veröffentlicht / Quelle: 
Auf anderen Webseiten
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

22. Apr 2016

Ein Lesegenuss! Mein Tag beginnt mit Sonne, die mich erfreut und! mit einem typischen Alf Glockner Text, der mich hineinzieht in einen Kosmos aus schwarzhumorigen Betrachtungen. Klasse.
LG Monika

22. Apr 2016

Doch SprenDstoff gab es früher nicht!
(Der Fortschritt zieht durch dies Gedicht ...)

LG Axel

22. Apr 2016

Vielen Dank liebe Monika, vielen Dank lieber Axel...

fühle mich geehrt!

LG Alf