ES ist DU

von Monika Laakes
Mitglied

Sieh nur, dieses Kind. Du kannst Dich nicht lösen von Deinem Kind.
Warte nur, es wird sich melden, auch wenn Du es beiseite schiebst, weil es Dir lästig ist, unreal und bisweilen dumm.
Oh, tue es nicht ab, sieh nicht darüber hinweg, bezeichne es nicht als unwichtigen Störenfried. Dieses Kind, das Dir die wesentlichen Fragen zur unrechten Zeit zu stellen pflegt. Das Dich aus Deiner geschäftigen Wichtigkeit herausreißt. Unbequem und scheinbar egoistisch.
Oh, schieb es nicht beiseite, dieses Kind.
Es ist dem so nahe, das Dir – in der Mitte Deines Lebens – fern und lästig ist. Du, auf dem Zenit.
Schau hin. Blicke tief hinein. Gewahr das Kind.
Es lächelt. Das ist wie ein Mondstrahl, der sich durch die Wolken schiebt. Vorwitzig und erhellend.
Es atmet, und Du hörst den Gesang des Waldes, dessen Bäume, Sträucher, Gräser, Farne sich vom Windhauch streifen lassen, hingegeben an die große Schöpfungskraft.
Es blickt Dich an und in dem frischen Glanz seiner Tautropfen findest Du alle Ozeane der Welt.
Tauch hinein, tauch ab, entdecke. Lass Dich vom Strömen des Wassers hinwegtragen.
Nach hier, nach dort, nach überall.
Von heute nach gestern nach morgen.
Stell die Fragen. Ungezählte Fragen. Unabhängig wie dies Kind.

Was kann ich wissen?
Was darf ich hoffen?
Was soll ich tun?
Was ist der Mensch?

Ach Immanuel, Immanuel, Immanuel K...
Gestorben, doch unsterblich. Schiebst Dich ins Bewusstsein.

Immanuel K.
deine freien Gedanken
sprengen die Fesseln

der engen Selbstherrlichkeit,
lassen Vernunft erblühen.

Du gibst den Weg frei,
West-Ost-Süd-Nord als Einheit
Gottes zu sehen.

Dein Kind, mein Kind, dieses Kind hat all das Wissen.
Und Du? Stell Deine Fragen.
Das Kind blickt Dich an, es lacht, es tanzt, es streichelt Deine Hand. Es breitet seine Flügel aus und fliegt. Es grüßt den Sonnenstrahl und lässt sich wärmen. Es singt im Rhythmus seines Herzschlags.

Ach sieh nur, all das kann dies Kind, dies wundersame Wesen.
Gib ihm Deine Hand, schenk ihm Deine Zeit, lass es zu Dir sprechen, hör ihm gut zu.
Du fragst, wo Du es finden kannst?
Ganz nah bei Dir!
Tief in Dir drin ist dieses Kind.
ES ist DU und DU bist ES.

Es ist dumm und klug – forsch und schüchtern – unwissend und weise – laut und leise – fort und zugegen. Ach, nimm es an. Wie gern es zu Dir spricht. Sei einfach still und lausche.
ES ist DU und DU bist ES.

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Monika Laakes online lesen

Kommentare

26. Jan 2016

Es lohnt der Blick, nicht nur auf Kant -
Auch das Innen-Kind ist interessant!

LG Axel

26. Feb 2016

In kritischen Zeiten ist es ratsam, auf Vernunft zu vertrauen. Ein gesunder Selbsterhaltungsmechanismus schützt somit auch das Innere Kind.
LG an Axel und an Alfred von Monika

02. Dez 2018

Man muss ihm, dem Kind in uns, Gehör schenken, es umarmen und trösten, aber man darf sich nicht von ihm beherrschen lassen, muss ihm Grenzen aufzeigen im Seiltanz des Lebens, und Du hast Recht, sich Rat holen bei dem großen Immanuel kann helfen ... diese Gedanken kamen mir beim Lesen Deines mich berührenden Essays, Monika ...

liebe Grüße - Marie

02. Dez 2018

Wie schön, dass Dich der Text berührt hat, liebe Marie. Bin ein wenig erstaunt, dass diese Aussage vom Februar 2016 nochmals auftaucht. Und dann jetzt dazu Deine Stellungnahme, wow, für die ich mich herzlich bedanke. Und welche Zeitsprünge - Gedankensprünge eigeschlossen - seitdem 'passiert' sind. Aus welchem Wirrwarr doch die Welt besteht...

Liebe Grüße und viel Licht in den 1. Advent,
Monika