Nun lasst ihn doch endlich rein!

von * noé *
Mitglied

(eine Satire?)

Er will doch sooo gerne in die EU. Das nagt an ihm, vor dem Einschlafen, nach dem Aufwachen und jeweils zwischendrin. Dabei stellt er sich, faktisch richtig, mit seiner eigenen Aussage selbst als „Ostler“ dar (wie kurzgedacht!):

„Wenn ihr euch weiterhin so verhaltet, wird morgen kein einziger Europäer, kein einziger Westler auch nur irgendwo auf der Welt sicher und beruhigt auch nur einen Schritt auf die Straße machen können!“

Na, da hätten wir doch die Lösung des Problems! Lasst ihn rein! Endlich! Dann wäre er „einer von uns“, er wäre auf wundersame Weise zum „Westler“ mutiert und wir könnten zum guten Schluss allesamt wieder ruhig schlafen. Denn die Neu-Westler würden sich ja gleich mit eliminieren, vorausgesetzt, er erinnert sich und sie an sein „Versprechen“ (s. o. Zitat). In welcher Verblendung erwartet er, als Staatsmann – oder auch nur als Mann oder gar, noch eine Stufe weiter, als Mensch – mit einer solch präpubertären Aussage für voll genommen zu werden?
Nebenbei: Wo beginnt für ihn „der Westen“ – und wo endet er? Wo der „Osten“? Geografisch gesehen, meine ich, wenn er Vorgaben durch tektonische Platten schon nicht respektiert. Ist doch die Erde eine Kugel (oder doch eher Kartoffel), wenigstens nach dem heutigen Wissensstand. Und dann ist „… Westler irgendwo auf der Welt …“ ja schon ein schönes Statement … Wenn man genau hinschaut: Führt er nicht sich selber damit ad absurdum?

MICH erinnert das irgendwie an ein Kleinkind, das mit zum Schmollmund aufgeworfenen Lippen ein paarmal kräftig aufstampft, damit es endlich seinen Willen bekommt! („Ich will aber auch!!“) Allerdings wohl ein paar Klassen gefährlicher, weil er genügend Massenjubler und Ja-Sager um sich versammeln konnte, die unkritisch und unreflektiert mitstampfen – und zwar als Vorhut, sozusagen, bereits auf westlichem Boden installiert. Und im Gleichschritt gestampft, hat schon manche Brücke zum Einsturz gebracht.

Wer jedoch im Namen der Türkei (!) Europa großmäulig dazu auffordert, „Menschenrechte und die Demokratie zu respektieren“, sollte vielleicht zuerst dringend einmal einen Schnellkurs in den Mindestanforderungen belegen …

Eine Frage stellt sich mir dann aber doch noch: Wenn einer „den Westen“ so sehr verachtet und verabscheut, wie offensichtlich er … warum will der dann unbedingt mit dem Kopf durch die Wand und auch „dazugehören“? Das wahrscheinlich Wichtigste, Gelder aus „dem Westen“, bekommt er doch auch so schon ...

© noé/2018

Buchempfehlung:

Interne Verweise

Mehr von * noé * online lesen

Kommentare

27. Jun 2018

Weil er das Geld nicht drucken kann,
will er's vom Westen eben hab'n.

Ganz nach dem Motto: ERDOkann.

LG Ekki

27. Jun 2018

Wobei auch die Beschimpfung der Deutschen als "Nazis" geschieht -
Dabei scheint doch dieser Herr selbst stark faschistoid ...

LG Axel