Die berühmten Rübsam-Flittykoss-Tonband-Protokolle 2020 - Page 2

Bild von Gherkin
Mitglied

Seiten

im Ton vergriffen. (Wirkt jetzt doch ein wenig zerknirscht) Dschulldschungk!“ (demütig)

KF: „Schön… Weiter also. Du kaufst Dir diesen Anzug und ziehst ihn vor uns an!“ (Sachlich, wie ein Versicherungsvertreter vor dem Unterschrifts-Ritual)

ZR (besorgt, deutlich interessiert): „Wer ist eigentlich WIR?“

KF: „Kaufst Du diesen verdammten Anzug oder kaufst Du ihn nicht, ZR?!“

ZR: „Und wenn ich es nun täte – was weiter???“

KF: „Du zwängst dich hinein…“

ZR: „Jaaahaaa… Und dann? Wie weiter??“

KF: „Dann präsentiere Dich damit dem Boss!“

ZR: „Merkatz?“

KF: „So heißt er, richtig.“

ZR: „Ich soll vor Merkatz…? Merkatz also? Wirklich vor diesem Herrn Merkatz?“

KF: „Das ist Fakt. Merkatz ist der Name des Chefs unseres Unternehmens, nutze ihn also bitte nicht ab!“

ZR: „Und ich soll vor deeeeem….?“

KF: „Ja-ha!“

ZR: „Was, wenn ich mich weigerte? Das entspricht nämlich nicht unbedingt meinem Gusto, wenn Du verstehst, was ich damit meine...

KF: „Wie bitte? Ich denke, ich habe mich gerade verhört...“

ZR: „Und wenn ich mich nun weigerte?“ (nachdrücklich, bekommt leichten Aufwind bei dieser Geschichte, bei der man ja nun wirklich nicht weiß, wohin all das noch führen wird...)

KF (klar, laut und sehr souverän): „SEAL!“

ZR: „SEAL? Sie schicken mir... ähm, erm, Du schickst mir diesen... den Ex-Ehemann der Glucke Klum auf den Hals? Diesen Schmusesänger Seal? Das wäre allerdings brutal! Unmenschlich! Grausam! Dies dürfte sicherlich auch die Genfer Konventionen in nicht unbeträchtlichem Umfange sehr umfänglich interessieren, darauf kannst Du aber..“ (wird äußerst harsch unterbrochen)

KF (hart, brutal): „Genau! Äh, nei-en! Nicht den SEAL! Ich meine natürlich S.E.A.L.!“

ZR: „Und was soll das nun also heißen, S.E.A.L.? Was muss ich mir denn Lustiges darunter vorstellen, KF?“

KF (sicherlich böse grinsend): „Slaughter ´em all laughin´! Eben: S.E.A.L.!“

ZR: “Sie... äh, Du wirst, erm, Ihr werdet mich demnach also umbringen???” (Er kann es nicht fassen, das ist ihm denn nun doch etwas zu unmenschlich, wie kann ein Mensch einem anderen so etwas überhaupt auch nur im Ansatz anzutun gewillt...)

KF: (schnell, sehr akzentuiert): „Exakt. Du bist ja ein Schnellmerker! Kanntest Du S.E.A.L. denn nicht?“

ZR: „Nie zuvor gehört!“ (hatte er wirklich nicht!)

KF: „In allen gängigen Amokläufer-Blogs ist dieser Begriff nun wirklich eine feste Größe, Mann… Lebst Du gänzlich ohne das Internet? Living on the motherfucking moon, without any modern media, old son, mon cul-visage?“

ZR: „Tut mir leid, ich surfe nicht allzu viel…“ (Will für Ablenkung sorgen, ist sichtlich bemüht, KF ein wenig versöhnlich zu stimmen, ihn aufzuheitern)

KF: „Das sollst Du ja auch gar nicht. Nur einen hautengen Surfanzug sollst Du tragen. Vor dem Boss! Du musst ja gar nicht explizit aufs Brett...“

ZR: „Sonst schlachtet Ihr mich ab, richtig? Das nenne ich mal drastisch.“ (leicht versöhnlich wirkend)

KF (wie beiläufig, sachlich): „Nicht nur Dich!“

ZR: „Wen denn noch, um des lieben Himmels Willen, wen denn noch?“

KF: „SEAL bedeutet, wie du ja jetzt weißt: Slaughter ´em all laughin´! Heißt: Wir werden Dich und ALLE Deine Leute abschlachten. Hör doch hin: THEM ALL! Wir werden Dich und Deine Leute umbringen! Allerdings, kulanterweise, beziehen wir uns hier nur auf Dein soziales Umfeld, ergo auf DEINE LEUTE!“

ZR: „Meine Leute?“ (stark verunsichert, mental deutlich geschwächt, enorm ängstlich, die Stimme zittert etwas)

KF: „Ja doch, Kasper Selthenreych wird nicht verschont, und auch diesen Nampelhahm werden wir uns schnappen. Da gibt es kein Pardon! Beide müssen mit Dir zusammen abtreten. Und da, wie Du jetzt sicherlich weißt, ‚slaughter‘ nicht unbedingt bedeutet, durch einen Giftcocktail zu versterben, kannst Du Dir ja in etwa vorstellen, wie blutig die Geschichte wird… Du bist nicht Sokrates, und wir verabreichen Dir keinen Schierlingsbecher! S.E.A.L. wird blutig, grausam, entsetzlich, furchtbar und Traumata auslösend, für all die Kripo-Beamten, die am Tatort sein müssen, für all die forensischen Fach- Kräfte, für die Reinigungsfirma, für die Angehörigen, für alle, die jemals den Tatort sehen müssen, für alle, die mit diesem Verbrechen zu tun haben. Ja, ich wette, auch für Deine liebwerte Frau und die beiden niedlichen Kinder... Wie heißen sie noch gleich? Tawitha und Gloster? Richtig?“

ZR: (schluckt deutlich hörbar, 2 x)

KF: „Da wir von Dir wissen, dass Du ein Misogyn bist, werden wir die beiden Ehefrauen der Herren Selthenreych und Nampelhahm verschonen. Das wird Dich noch im Jenseits ärgern, Bube!“ (grient abgrundtief böse)

ZR: „Bube?“

KF: „Von mir aus auch Bursche!“

ZR: „Bursche?“

KF: „Geht das jetzt wieder los? Auf jede meiner Aussagen beziehungsweise Feststellungen kommt von Dir eine sinnfreie rhetorische Frage, ja?“

ZR (bemüht, die Dinge wieder ins richtige Licht zu rücken, zu begradigen): „N-nein-nein… Ich lasse das. Kommt nicht wieder vor. Kommen wir zum Wesentlichen zurück. Ich soll also, äh, vor Herrn Merkatz…“ (KF unterbricht)

KF: (harsch unterbrechend) „…einen giftgrünen, viel zu engen, kotfreien – innen wie außen – NHSA kaufen und anziehen, hernach wirst Du Dich in diesem Anzug meinem Boss, der nach sehr bekannter Weise Merkatz heißt, präsentieren! In Bälde!“

ZR: „Sonst S.E.A.L.?“

KF: „Sonst S.E.A.L.!“

ZR: „Mach´ ich nich´!“ (überraschend klar in der Linie! Das kam, auch für KF, völlig unerwartet)

KF: „DAS werden wir ja noch sehen…“ (ist sich seiner Sache schließlich sehr sicher!)

ZR: „Werden wir…“ (gibt sich kämpferisch)

KF: „Und ob wir das werden!“ (siegessicher)

ZR: „Ha!“ (traut sich jetzt mal was)

KF: „Doppel-HA!“ (findet sich deutlich überlegen)

ZR: „Wie lange soll das denn noch so weiter gehen?“ (immer noch reichlich zuversichtlich)

KF: „Kommt ganz auf dich an, Misogyn!“ (hart, streng, er ist der Boss)

ZR: „Bin ich überhaupt nicht. Ich respektiere Frauen! Ein Leben lang schon.“ (laut)

KF: „Das ist die Entgegnung aller verdammter Misogyne!“ (deutlich lauter)

ZR: „HA!“ (Aufkommende Kampfeslust!)

KF: „Doppel-HA!“ (Ist seiner Meinung nach immer noch Herr der Lage!)

ZR: „Also gut, schon gut… (beruhigt sich) Gehen wir es also an. Um nicht umgebracht respektive sehr brutal abgeschlachtet zu werden, auch, um meine beiden Bosse zu schützen und zu schonen, sollte ich also diesen verdammten, dreimal verfickten, kotfreien NHSA kaufen und anziehen, ja?“

KF (gönnerhaft): „Das wäre wirklich sehr, sehr erfreulich und schön, ja!“

ZR: „Darauf könnten wir uns ja auch einigen… (lange Pause) Aber….“

KF: „Jaaaa? Aaaaaber….? Aaaaaaber??“ (Leicht bis mittelschwer genervt)

ZR: „Aber ich kann ihn so nicht vor Merkatz präsentieren!“

KF: „Kannst Du nicht?“

ZR: „Nein!“ (Wieder deutlich selbstsicherer)

KF: „Woran hängt es denn da noch? Du hast ihn gekauft, Du hast dich hinein gezwängt, obschon er ja 2 Größen zu klein für Dich und Deinen unglaublich fetten Wanst ist… Schön, an dieser Stelle, da Du ihn ja schon mal

Seiten

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise