Die berühmten Rübsam-Flittykoss-Tonband-Protokolle 2020

Bild von Gherkin
Mitglied

Seiten

DIES IST EINE GROTESKE

ABERWITZIGES von Gherkin Green

Dies stellt einen kulturellen und auch literarischen Höhepunkt des Jahres 2020 dar:
 
Die unerreichten Rübsam/Flittykoss-Tonband-Protokolle

EINE KULTURELLE SENSATION DES CORONA-JAHRES 2020

„Meine Damen und Herren, wir dürfen mit einigem Stolz und mit großer Freude verkünden: Wir haben sie, die Original-Tonband-Live-Protokolle, Mitschnitte der stringenten Verhandlungen bezüglich des Ankaufs – des allerdings erzwungenen Ankaufs wohlbemerkt – eines hautengen Neopren-Herren-Surf-Anzuges von 2020!“

Anmerkung: Ein Teil der Bänder wurde bei Sotheby’s in der New Bond Street, London, am 18. März 2020 ersteigert, es handelte sich um exakt 14 Bänder. Sie wurden für den Betrag von 1.182.600 € von der Firma Selthenreych & Nampelhahm oHG erworben. Die weiteren 23 Bänder, der weitaus größere Teil der Tonband-Protokolle also, wurden bei Christie’s in London, 8 King Street, St. James’s, versteigert. Hier bekam die Firma „First ME“, Merkatz Enterprises Schöllkrippen, für sage und schreibe 2.050.000 € den Zuschlag. Bei dieser „First ME“ handelte es sich um eine bekannte, international tätige Unternehmens- und auch Anlageberatungs-Gesellschaft mit insgesamt vier Dependancen. Diese insgesamt 37 Bänder ergeben die Gespräche zwischen Zienio Rübsam, vormals Frührentner, jetzt Praktikant und Halbtagsvolontär bei der Firma Selthenreych & Nampelhahm oHG, im Weiteren ZR genannt – und Kotmar Flittykoss, einer der drei Prokuristen, gleichzeitig Geschäfts führender Filialleiter der Dependance Geistenbeck, hier im Weiteren KF genannt. Die Gespräche umfassen komplett 2 Stunden und genau 41 Minuten. Hier...

DER ORIGINAL-MITSCHNITT (komplett)

KF: „1 x am Tag freut man sich, dass man am Leben ist und noch nicht tot!“

ZR: (räuspert sich kurz) „W-w-wie bitte?“

KF: „Tut nichts zur Sache, das ist ein Ausspruch von Thomas Bernhard… Werden Sie nicht kennen. Ist schon in Ordnung. Später wird Ihnen der Sinn der Rede schon klar werden, kommen wir zur Sache... Wie Sie bemerken, habe ich soeben auf Aufnahme gedrückt. Von unserer Unterredung wird ein Tonband-Protokoll erstellt. Das ist für allerlei Personen aus meinem Umfeld ausschlaggebend und wichtig. Daher bitte ich Sie, dieser Aufnahme zuzustimmen!“ (gespannt)

ZR: „Wenn Sie das so wünschen? Warum nicht!“ (relativ desinteressiert)

KF: "Nun also, medias in res. Wie ich schon bemerkte: Kommen wir zur Sache!"

ZR: "Zur Sache?" (ist völlig ahnungslos, was hier ablaufen soll. ZR war einbestellt worden. Er war pünktlich eingetroffen, harrte nun der Dinge, die da kommen sollten)

KF: „Tun Sie mir einen Gefallen, bitte. Nur bloß nicht nach jeder meiner bisweilen extraordinär wichtigen Äußerungen eine sinnfreie Frage, ja?? Werden Sie mir diesen Gefallen tun? Ich hasse diese idiotischen rhetorischen Fragen… Auf gar keinen Fall kann ich Ihnen darauf explizit antworten, dies muss Ihnen ja auch klar sein, und zudem halten diese sinnfreien Äußerungen Ihrerseits uns ja auch nur auf, richtig? Ich erlaube mir, diese von mir gestellte Frage auch sogleich sinnvoll zu beantworten: Richtig!“

ZR: „Ja… Natürlich. Gern.“

KF: „Gut… Schön-schön… Fein-fein-fein… Beginnen wir also. Ab sofort duze ich Dich. Du bist für mich ein Objekt. Ein Subjekt. Ein Insekt. Ein Arsch. Und als solcher zu duzen. Auf gar keinen Fall werde ich Dich weiterhin siezen, ZR. Gehen wir dahingehend einig miteinander, Individuum ZR? D´accord, ZR?!“ (fordernd, ziemlich streng wirkend, autoritär)

ZR: „Wenn´s denn sein muss. Also gut, duzen wir uns... Ich bin kein Freund des Du. Diese verbale Nähe halte ich mitunter kaum aus... Das ist mir denn oftmals gar zu vertraulich, wissen Sie? Ehem... Du. Weißt Du? Was liegt an, was gibt es denn zu besprechen, sag?“

KF: „Lausche: Du wirst Dir einen verpissten Neopren-Herren-Surfanzug, und zwar einen extrem engen, einen viel zu engen Neopren-Herren-Surfanzug, im ferneren NHSA benannt, zur Erleichterung der nunmehr aufkommenden Konversation, kaufen - und diesen dann auch anziehen! Unter mancherlei Schwierigkeiten, wie man sich ja denken kann...“

ZR (rigoros, entrüstet): „Niemals kaufe ich mir einen verfickten Neopren-Herren-Surfanzug, schon gleich gar nicht einen, der viel zu eng anliegt!!“

KF (belehrend): „NHSA genügt! Steigere Dich da nicht hinein!“

ZR: „Niemals kaufe ich mir diesen verfickten NHSA! Nie… nich…“ (brummelt)

KF: „Doch, das wirst Du! Und zwar in giftgrün!“

ZR (deutlich angewidert): „Erst recht nicht in giftgrün. Ich hasse grün.... Und giftgrün ist mir so verhasst, dass ich nicht in der Lage bin, dies überhaupt in Worte zu kleiden!“ (schnauft vor Abscheu und Ekel, ist deutlich angefressen, man glaubt ihm)

KF: „Nur die Übertreibung macht die Dinge so richtig anschaulich, ist es nicht wahr? Ergo wirst Du den NHSA in giftgrün tragen, mindestens zwei Größen zu klein, hauteng. Es wird ultrapeinlich für Dich!“

ZR: „Wir brauchen gar nicht erst weiter darüber zu sprechen, wenn ich nicht zugesichert bekomme, dass ich meine angestammte Größe, nämlich die Größe 60, tragen darf!“ ZR wirkt sehr bestimmt, fordernd.

KF: „Du trägst 56, so!“ >(Das kategorische SO! klingt äußerst autoritär. Deutlich vorgespielt, aber dennoch irgendwie autoritär.)<

ZR: „Ich trage, wenn überhaupt, und darüber wird noch zu disputieren und zu debattieren sein, SECHZIG!“

KF: „Du trägst die SECHSUNDFÜNFZIG!“

ZR: „Mitnichten! Meine Größe ist und bleibt auch, zumindest die nächsten Monate, die 60!“

KF: „Ist mir sattsam bekannt! Umso erfreulicher die Umstände, natürlich um so erquicklicher das Resultat der heftigen Bemühungen, in diesen viel zu engen NHSA zu gelangen, mit Ach und Krach, unter Geächze und Gestöhn, bei aller Pein und bei allem Weh, Du zwängst Dich in diesen NHSA! Es wird zwar hart für Dich, aber es wird schon gehen!“

ZR: „Im Leben werde ich keinen geschissenen, noch dazu giftgrünen NHSA tragen! Niemals zwänge ich mich in einen verschissenen NHSA! Nie!“

KF: „Zugeständnis meinerseits – der NHSA darf auch kotfrei sein, inwendig. Wir bestehen keineswegs auf einem NHSA, der von innen völlig verkotet ist!“

ZR: „Na, da-da-drauf kannst Du aber auch Deinen enervierenden, penetrant verschissenen, niederträchtigen und unglaublich fetten Arsch verwetten, Du Mistkerl, dass ich ganz sicher nicht in einen Neopren-Surf-Anzug voller Scheiße…“

KF: „Ja eben, sag ich doch… was regst Du Dich so auf? Hör mich doch zu! Sag ich doch eben – such Dir einen völlig normalen, intakten, sauberen und, vor allem, innen wie auch, von mir aus, außen total kotfreien NHSA – und zieh ihn nunmehr an! Nur 4 Bedingungen: Größe 56! Giftgrün! Präsentation! Und sofortige Beendigung der malhonetten, wahrlich unangebrachten Diktion! Das muss sofort aufhören! Sonst kommen wir hier nicht weiter! Und, ganz nebenbei bemerkt - Dein Arsch ist ja wohl deutlich dicker als mein eigener Hintern!“

ZR: „Gut gut… Ich hab mich da wohl ein wenig

Seiten

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise