Chemnitz . . . ' So fängt das Schlimme an '

von ulli nass
Mitglied

Die Nachrichten dieser Tage sollten endlich auch für Optimisten und Stoiker ein Fanal
sein.Der Aufruf ' Wehret den Anfängen ' kommt längst zu spät.Was auf den Strassen in Chemnitz
und in anderen Städten geschieht, es erinnert inzwischen stark an die Weimarer Republik.
Die Sorgenfalten wachsen,hört man die aggressiven Parolen,sieht man den aufgebrachten Mob,die Übergriffe
auf anders aussehende Menschen.Was soll das in meinem Deutschland ?

Das 'Schlimme' war dabei stets und immer schon existent.Der Bogen muss geschlagen werden von der deutschen Romantik über den Philosophen Hegel,
E.Jünger, O.Spengler, Weimar, die NSDAP bis ins heute.Es geht um die gefährliche Tradition von übersteigertem Nationalismus, Fremdenhass,
Ausgrenzung, den Kampf gegen den humanen Liberalismus der Aufklärung.Wenn Dobrindt, Gauland,Höcke,Weidel( 'das Schlachten geht weiter')
die gesamte AfD auf breiter Front gegen die durch die '60iger Jahre versifften Zustände' in unserem Land polemisieren,dann sollte man sehr besorgt sein.
Denn es geht um lang schon angelegte strategischen Ziele der Neuen Rechten, die sich gegen unsere liberalen Werte, gegen unseren aufgeklärten
und freien Lebensstil richten.

Williy Brandt's inspirierendes 'Mehr Demokratie wagen' wird in den diesen Kreisen längst verachtet und verlacht.

Die Neue Rechte möchte zurück in ein gestern, dass es nie gegeben hat.Es ist die Sprache der gar nicht
neuen ' Konservativen Revolution' , der 'Autoritären Revolte'. So bezeichnen es die 'Intellektuellen' dieser
Bewegung selbst.
Im Halbdunkel agieren Netzwerke, Strategen, Verlage,vernetzt in ganz Europa.Wer kennt schon A.Mohler,den verstorbenen Übervater, den
Redenschreiber von F.J. Strauss ? Wer weiß schon etwas über Götz Kubitschek mit seinem Verlag in Schnellroda, den Autor Karlheinz Weißmann,
die Zeitschriften 'Criticon', Junge Freiheit' etc . ? Die Werte des Grundgesetzes werden dort seit Jahren weichgespült,untergraben, verachtet
und neu definiert.
Den Eliten der Rechten geht es primär um die Art und Weise wie wir leben,nicht um den Islam.Die wilden Horden auf den
Strassen im Osten sind lediglich die insrumentalsierten Wekzeuge für höherer Ziele.

Dabei ist die Neue und doch so alte Rechte zersplittert, nimmt alles,was sie kriegen kann.Sie verdankt ihren Aufstieg auch dem
Buch von Sarrazin ' Deutschland schafft sich ab' in 2010.Es verschob die moralische Messlatte, veränderte Sprache und Stil in der
Diskussion.Sein neues Werk kommt dieser Tage in den Handel. Man muss schlimmes befürchten.

Wasser auf die Mühlen der Neuen Rechten war letztlich der reale 'Kontrollverlust' in 2015. Der Rest ist Geschichte und die AfD inzwischen
bei hoch zweistelligen Wahlergebnissen.Dass es ein allgemeines Politikversagen gab in den letzten drei Jahrzehnten bezüglich der
Chancengleichheit, der geduldeten größer werdenden Kluft zwischen arm und reich ist unerfreulicher Fakt - damit zugleich durchaus
die Berechtigung für wachsende Empörung.
Doch primär geht es um menschliche Werte und jede(r) ist aufgerufen, die eigenen gründlich zu überprüfen.

Ich möchte nicht leben in einem Land, in dem ich nicht frech polemisieren darf gegen Sarrazin,Gauland,den Islam,
die Dreifaltigkeit, den DFB, den FC Bayern, globalen Tourismus, Egoismus,Konsumwahn,Fleischfresserei,Dummheit,
Zynismus usw.
Die rechte Revolte hat keine Ziele.Sie ist von dumpfen Emotionen getragen und vom gierigen Streben nach Macht.
Sie lebt von Vorurteilen, von der Verneinung des Klimawandels, sie negiert die Komplexität und Pluralität unserer modernen Welt.
Wissenschaft, die den Rassebegriff einfach für falsch hält,die Begriffe wie Nation und Volk historisch zu Schimären erklärt, wird
ganz cool ausgeklammert -
so wie alles, was nicht in das schwarz/weiß oder gut/böse-Raster passt.Das ist im Grunde armselig.
Warum lassen sich so viel Zeitgenossen für dumm verkaufen ?

Schlimmer aber noch als all dies ist, dass Anstand und die Achtung der menschlichen Würde komplett entsorgt werden.
Das macht AfD und Rechte unwählbar.

'So fängt das Schlimme an' ist übrigens ein Roman von Javier Marías -
hat mit Chemnitz etc. nichts zu tun.

Interne Verweise

Mehr von ulli nass online lesen

Kommentare

29. Aug 2018

Danke Uli für diesen Text, dem ich mich nur in vollem Umfang anschließen kann.
Wehret den Anfängen, denn es im Kleinen mal begann, doch man wollte nicht hören, bis Schlimmeres die Oberhand gewann.

LG Ekki

29. Aug 2018

Kohl, Merkel, Löw - per Aussitzen löst man kaum
Wirklich Probleme! Sie bleiben im Raum ...

LG Axel

29. Aug 2018

Danke Ekki und danke Axel,

ich habe einfach die Sorge,
viele,viele,viele verstehen einfach nicht,
was auf dem Spiel steht.
Vielleicht muss man über 60 sein . . . haha
lG
ulli

29. Aug 2018

Danke Marie,
mein Beitrag ist ein Leserbrief an meine
lokalen Zeitungen.
Ich weiß, wen ich herausfordere und nerve . . .
leider auch Menschen,
die man schon lange meint zu kennen.
Der Virus hat überdauert . . .
ich halte dagegen
so gut ich kann.
lG
ulli

29. Aug 2018

Wer nach Hitler noch Rechts toleriert,
wer nach Stalin noch Kommunismus toleriert,
wer nach Lesen des Koran noch religiösen Machtanspruch und dessen Auswüchse tolerieren möchte,
wer nach Kirchengeschichte -

ach was, es wird zu lang.

Wer Diktaturanspruch toleriert, gleichgültig welcher Ideologie oder Religion der Anspruch sei, ist der tolerant oder tollerant?
Durfte in der Menschheitsgeschichte Intoleranz jemals ungestraft toleriert werden? Werde ich nun als rechts beschimpft, (ich hasse eine jede Diktatur, nur eine starke Demokratie kann Fehlentwicklungen ausbessern), weil ich den Koran mit Entsetzen gelesen habe und ihn deahalb hier mit benenne?
LG Uwe

29. Aug 2018

ja ein großes Thema,für ein ganzes Leben.
Mein Konzept,ich versuche, meinen Horizont zu erweitern . . .
das kann in einem Menschenleben nur
unbefriedigenden Erfolg bringen.
LG
ulli