Der Schizophrenismus

von Alf Glocker
Mitglied

Ausführung:
Was wäre, wenn die Schizophrenie nicht vorrangig eine gefährliche Krankheit, sondern eine gefährliche Philosophie wäre? Eine, die sich zu einem Dogma ausarten könnte, oder bereits zu einem solchen ausgeartet ist? Dann bliebe sie, bei jedem Volk, nicht nur auf ein paar Individuen beschränkt, sondern man wäre daran interessiert, daß sie sich auf alle Menschen ausbreitet. Das klingt zunächst vielleicht etwas komisch, aber wenn man diesem Gedanken folgt, dann tun sich Dimensionen der Logik auf, vor denen wir bisher noch ein bisschen Angst haben (würden, wenn wir sie kennten).

Gehen wir ihnen doch einmal auf die Spur! Nehmen wir die vielen Hinweise, daß „der Mensch“ nicht mehr ganz bei Trost ist, zur Abwechslung ruhig, und vorläufig spielerisch, ernst. Kommen wir dann nicht, abseits aller Verschwörungstheorien, auf die seltsame Idee, die allgemeine Schizophrenie könnte von einigen, eher wenigen Nichtschizophrenen, die aber in Wirklichkeit sehr schizophren sind, gewollt sein. Wo müssten wir dann, diesem Denkmodell folgend, mit der Suche, nach den wahren Hintergründen einer schizophrenen Weltpolitik suchen?

Zuerst würden uns natürlich die vielen Naiven auffallen, die nicht wissen und auch nicht wissen wollen, wie ihnen geschieht. Danach würden wir vermutlich auf die, in noch größerer Anzahl vorhandenen Neider der Naiven stoßen, die es der Masse der Naiven nicht gönnen, naiv bleiben zu wollen, oder zu sollen. Sagen wir mal, sie hatten nichts anderes, als ihren urzeitlichen Lebenswillen, dem Programm der Naiven entgegen zu setzen, deren vorrangisgter Wunsch es immer war, dem Dasein den betäubenden Wohlstand abzuringen, der ihnen ihre Schizophrenie überhaupt erst ermöglicht hat.

Dann aber würden wir vermutlich – oh Wunder – auf eine Gruppe stoßen, die weder zu den Naiven, noch zu den Urzeitlichen gehört und trotzdem deutlich am Wohlstand beteiligt ist. Jetzt ersetzen wir noch – schizophren umnachtet – das Wort „beteiligt“ durch die Worte „an der Spitze des“ ... was haben wir dann? Richtig: die Ursache des weltweiten Schizophrenismus! Dort liegt das Zentrum des Dogmas! Aber wie sieht es aus? Nun, vermutlich hat es das hoch vernünftige Gesicht eines Menschen, der eine ungeheure Verantwortung trägt. Ist dieser Mensch schizophren? Nein, noch nicht! Oder besser: er weiß (noch) nicht, DASS er schizophren IST! Denn sein Handeln ist nahezu überintelligent, weise im höchsten Grad und trotzdem besorgniserregend.

Denn es ist keine Weisheit, die Wahrheiten bloßstellt, sie im Licht des Geistes als Hilfsmittel benutzt, um die allgemeinen Lebensumstände zu verbessern, indem sie auf eine Erkenntnisfähigkeit aufmerksam macht, die bisher nie benutzt, oder bisher nur falsch, weil unvollständig, angewandt wurde. Es ist die Weisheit der trickreichsten Verschleierung, die es jemals gegeben hat! Und dieses Gesicht, dieser Mensch hat alle Mittel dazu, denn er ist der mächtigste Mann der Welt!

Umleitung:
Wer aber könnte der mächtigste Mann der Welt sein? Der Präsident der Vereinigten Statten von Amerika? Der Chef des FBI, oder der der CIA? Der Papst? Der Sultan des Osmanischen Reiches? Der meistgesuchte Terrorist auf Erden? Nein, die sind entweder alle gekauft, oder sie sind erpresst, oder sie sind mit ihm auf geheimnisvolle Weise - mit dem mächtigsten Mann der Welt - verbandelt. Wer sich jetzt an der Bezeichnung „erpresst“ gestört hat, der bedenke bitte, daß sich auch eine moralische Schuld erpresserisch auswirken kann. Denn moralische Schulden gibt es zuhauf, überall auf dem Globus. Ihnen kann sich, nüchtern betrachtet, niemand entziehen!

All diese Stützen kann der mächtigste Mann der Welt für sich und die Seinen nützen, um einer gewaltigen Aufgabe gerecht zu werden. Aber das ist nicht alles ... Er kann sich felsenfest auf seine Anhänger, die quasi alle mit ihm verwandt sind, verlassen! Sie sind keiner bloßen Doktrin verpflichtet, keiner Regierung, nicht einfach einem Glauben, sondern einzig und allein ihrer Herkunft! Alles, was sie an Talenten brauchen, damit eine Zukunft entworfen, angegangen und in die Tat umgesetzt werden kann, befindet sich in den eigenen Reihen. Ihr Durchschnitts-IQ ist höher als der aller Naiven und der aller Urzeitlichen sowieso. Das wissen alle, ohne, daß es jemand sagen muss – und sie selbst wissen es ebenfalls genau, und zwar ganz von allein.

Sämtliche Talente haben sie sich durch eine konsequent angewandte List erworben, deren Urgrund in einer Wanderung durch die reichsten Gebiete des Erdballs liegt. Überall gelang es ihnen, hochwertige Gene in ihre DNA aufzunehmen. Dies war ein langwieriger Prozess, doch das Ergebnis kann sich sehen lassen, denn unter ihnen sind nicht nur Banker, Musiker, Forscher, Philosophen, Künstler, Techniker, Politiker, Strategen, Schachmeister, Dichter und Komponisten, sondern auch die reichsten Männer, wie eben auch DER mächtigste Mann der Welt!

Fortsetzung folgt

Titel: Angies Geschenk
Veröffentlicht / Quelle: 
auf anderen Webseiten

Buchempfehlung:

[numberofpages] Seiten / Taschenbuch
EUR 11,79
[numberofpages] Seiten / Taschenbuch
EUR 16,80
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

29. Okt 2016

Ich bin gespannt - und erwarte ein einleuchtendes Ende (das u.U. auch schizophren sein darf).

LG Annelie

30. Okt 2016

harharr - es wird einleuchtend sein, das Ende (hoffe ich jedenfalls), aber es kommt noch nicht gleich, sodnern erst morgen.

Lg Alf

30. Okt 2016

Hallo Alf, immer wenn ich bei einem Text 2 x den Titel lesen muss, brennen mir ganz schlimm die Augen! :) Viele Grüße

30. Okt 2016

Harharr - ich empfehle einen Schluck Whisky zum Löschen... :-)
Viele Grüße zurück