Sei's drum

Bild von Soléa
Mitglied

Eine Art Machterfahrung beginnt in eines Menschen Leben schon sehr früh – als Kind, ausgeübt von der Mutter und/oder dem Vater, bewusst oder unbewusst, lässt sie sich auch in die Kategorie „Erziehung“ einordnen, die bis weit in die Zeit von Schule, Studium, Ausbildung reicht. Lehrer/innen, Professor/innen und jegliche Ausbildungskräfte sind bevollmächtigt zu erziehen, unterbreiten ihr Wissen – mit indirekter Einwilligung der Eltern, jedoch einer direkten vom Staat, der mehr oder weniger Grund- und Vorlagen dazu bietet. Er selber verfügt großzügig darüber, jedoch noch an der Quelle sitzend, mit dem Dazutun der Wähler, kann er, auch mit andern zusammen, wieder Macht auf die ihm Untergeordneten, Einzelne oder eine breite Masse, ausüben. Das Volk – mit jedem Bürger – hat und hätte die Macht, falls nicht machthaberisch geprägt, sich gegen diesen Kreislauf zu wehren, doch, das muss man zum einen erkennen, zum anderen erfahren haben und dann letztendlich auch umsetzten können. Diejenigen, die explizit Macht erfahren, haben damit vielleicht eher Probleme, denn Macht entmündigt auch in gewissen Maßen und fördert nicht gerade das selbstständige Denken und Handeln. Alle anderen, die rein erzieherische Macht durchleben, selbst unbewusst, erkennen die vielen Möglichkeiten ihres eigenen Wissens – empfinden dadurch eine Bereicherung und bauen es stetig aus, sind oft Gewinn einer Gesellschaft, anders als die Macht und das Gehabe eines am Anfang sich nicht bewusste gewesenen Machtopfers, das später, weil es so angelernt wurde, nur sich voranbringt, in den Vordergrund stellt und sonst nichts kennt, als: „sei's drum".

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

28. Sep 2020

Die Macht macht meistens, was sie will -
Da hält manch braver Bürger still ...

LG Axel

01. Okt 2020

Die Macht sie hat so ihre Tücken:
Wenn ich seh wer sie hat, läufts mir kalt übern rücken …

Liebe Grüße
Soléa

01. Okt 2020

Macht, die falsch ausgelegt – Gemüter erregt!

Liebe Grüße
Soléa

01. Okt 2020

Stimmt, man siehts an den Machtmenschen…!

Liebe Grüße
Soléa

30. Sep 2020

...regt zum Nachdenken an über eigene Erfahrungen zum Thema Macht in den unterschiedlichsten Bereichen.
Gut beschrieben.Lb.Grüsse in Deinen Tag. Ingeborg

01. Okt 2020

Ich denke, liebe Ingeborg, wenn z. B. Erziehung in Druckausüben und in Richtung Willen brechen geht, fängt für mich, Macht an. Gerade bei Schutzbefohlenen könnte das prägend sein, wer weiß, warum es so viele Machtbesessene auf der Welt gibt, davon auch extreme!

Sei herzlich gegrüßt
Soléa

30. Sep 2020

Macht macht heute verdächtig. Warum ?
Aufgrund der Geburt ist der eine König, der andere Schäfer.
Der Zufall schuf diesen Unterschied.
Nur der GEIST kann alles ändern. Oder ?
HG Olaf

01. Okt 2020

Macht kann man so oder so interpretieren, empfinden und auslegen. Ob Macht verdächtig macht oder ist, da könnte was dran sein, vor allem dann, wenn sie ausgenutzt wird.

Liebe Grüße
Soléa

30. Sep 2020

Ein recht nachdenklich machender Text liebe Soléa, was wohl in Deiner Absicht lag!

Herzlich liebe Grüße zu Dir,
Uschi

01. Okt 2020

Ja, liebe Uschi, es steckt Absicht dahinter. Irgendwo und irgendwie, muss es doch einen Grund für manches Übel geben, ohne, dass ich es entschuldigen will...

Viele liebe Grüße
Soléa