Frieselnde Erinnerungen

von Yvonne Zoll
Mitglied

Rein glitzernd durch Gefäße
ädert aus sandig Glück gehäufte
Asche die fließend Staubgedanken webte
im Sprachgefunkel frieselnd
Wie Sonnengrün durch Maschen
tief unter meiner Haut.

Frieseln - ein bayrisch-österreichisches Verb für 'eine Gänsehaut bekommen'...

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Yvonne Zoll online lesen

Kommentare

07. Okt 2018

"frieselnd" beschreibt sehr plastisch, was da geschieht ...

07. Okt 2018

Dies Gedicht, so schön wie blühend Heidekraut,
geht auch uns, die 's lesen, frieselnd unter die Haut.

Liebe Grüße,
Annelie

07. Okt 2018

Liebe Annelie,

Duftig-leicht dein lieber Kommentar
erfreut mich sehr!
LG Yvonne

07. Okt 2018

Das Frieseln spürt der Leser hier!
(Frau Krause FIESELT - ohne Bier ...)

LG Axel

07. Okt 2018

Da hält man für die Sicherheit
besser eine Flasche Bier bereit...
Danke und
LG Yvonne

07. Okt 2018

Yvonne,
du schafft es auch immer wieder, mir unter die Hirnhaut zu gehen.
FG Uwe
( Wieso F?)

07. Okt 2018

Na, würde meinen, frieselnde Gänsehaut;) - LG zurück und danke dir, lieber Uwe

13. Okt 2018

Liebe Yvonne,
"frieseln" ist ein tolles Wort,
dein Gedicht "frieselnde Erinnerungen" ist nicht minder toll.
Hab ich heute beim Stöbern entdeckt
liebe Grüße
Anouk

13. Okt 2018

Ja, es gehört definitiv zu meinen Lieblingswörtern :)! Dank dir für deine Anerkennung und liebe Grüße zurück - Yvonne