Späte Ruhe

von * noé *
Mitglied

Schwefel liegt noch in der Luft,
die Wolken haben sich verzogen,
diffuses Licht der Straßenschlucht
umschwebt Laternenbogen.

Dunkel werden auch die Fenster,
das neue Jahr ist laut begrüßt,
vertrieben sind sie, die Gespenster,
die alten Sünden abgebüßt.

Die Stadt hat sich zur Ruh gelegt,
Scheinwerfer schleichen um die Ecke,
noch sind die Straßen nicht gefegt,
Buntes ziert die Asphaltdecke.

Der Himmel leuchtet sternenlos
preußischblau durch kahle Zweige,
die späte Ruhe ist so groß,
dass ich genießend schweige.

noé/2017

Auch zum Jahresbeginn lesenswert ... bei Amazon erhältlich

Interne Verweise

Mehr von * noé * online lesen

Kommentare

01. Jan 2017

Dieses Gedicht ist wirklich wunderschön;
das würd' ich gern tagelang an erster Stelle sehn!
Hab es schon dreimal gelesen,
denn ein besseres ist schon lange nicht da(hier)gewesen.

LG Annelie

01. Jan 2017

Kann ein Jahr schöner beginnen, als mit solchen Kommentaren?
Habt herzlichen Dank und: Ein zufriedenes 2017!!!

Neuen Kommentar schreiben