Strahlengang am ebenen Spiegel

Bild von Zoray
Bibliothek

Abgespiegelte
Wunder ragende Wesen
Zur Frage gekürt

Himmel ohne die
Blöße sanfter Rührung kein
Berührtes Gleißen

der kontrastiven
Einheit zur Maskerade
Zerstört unscheinbar

im Sichtbaren kein
Schicksal eingelagert und
Verfügbar was

das Kosende ein
Tief gestaucht Eingeprägtes
Im ausgefloss‘nen

Einfallswinkel und
nächst führendes Darunter
Umschleiert Schleier

Nur unhörbarer
Rede verlangen hangend
Un-entrückt Pfade

In sich windender
Regung untragbar sagbar
Schwerelos schwebend

emporwiegende
Wege wie empfundene
Erkundung jenseits

Des Mehrs Meere längst
geschmolzener Gletscher im
Erstrahlen ewig

Ein physikalisches Gesetz, das zu Gedankenflügen einlädt:
Der Lichtweg ist umkehrbar, fällt das Licht aus der Richtung des reflektierenden Strahls ein, so wird es in die Richtung des einfallenden Strahls reflektiert.
- Ein Gedanke, der durchaus auch in Bezug auf menschliche Beziehungen zu gewissen "Klarheiten" führen mag...

Buchempfehlung:

Interne Verweise

Kommentare

03. Mär 2019

Quasi zurück fällt so das Licht -
Doch gilt das nicht fürs Gedicht ...

LG Axel

04. Mär 2019

Ein klitzekleiner Unterschied zwischen menschlichen und physikalischen Gegebenheiten...

LG Yvonne

04. Mär 2019

Bin Dir gefolgt - mit allen Sinnen ...
Will Dein Gedicht mir an die Pinnwand pinnen.

LG Annelie

04. Mär 2019

Oh wie schön :)! Danke

LG Yvonne

04. Mär 2019

Wie das Echo: Wie man in den Wald ruft, so schallt es heraus.
Doch es gibt auch die magischen Wälder.Die verwandeln Dunkles in Helles, bevor sie es zurückschicken :)

Liebe Grüße
Ella

04. Mär 2019

Echo Echo dunkel hell
Aus Wäldern hoch so schnell ;)
Danke, liebe Ella!

04. Mär 2019

Sehr schön. :-)
Poetisch veredelte Physik. Lieben Dank.
LG Monika

05. Mär 2019

Ich habe zu danken für den lieben Kommentar!!!

LG Yvonne

27. Apr 2019

Dein Gescheitsein
trägt in sich keine Kaltgebiete.
Sei Besonders sein hat Licht -
und spendet es in Übermaß.
LG Uwe