Gabe der Liebe

von Robert K. Staege
Mitglied

(einem Kinde zum Geleit)

Ich schenk‘ diese Gabe der Liebe -
eine Rose - Dir heute zur Nacht.
Sie welket, doch halte in Acht:
Lieb’ bleibet, wenn nichts auch sonst bliebe.

Es mag das Gewitter des Lebens
wohl hart in Dein Dasein einst brechen,
dann soll mein Gedicht davon sprechen:
Es sind Gabe und Lieb‘ nie vergebens!

Geschrieben am 3. Oktober 2018 in Schillig.

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Robert K. Staege online lesen

Kommentare

04. Okt 2018

...und schon wieder ein schönes Schillig-Gedicht. Ich lese es meinen Kindern vor

Danke fürs Posten
LG
Anouk