Kaddisch für mein Lieb und den Sommer ...

von Annelie Kelch
Mitglied

… hab längst die Waffen gestreckt
Noch vor dem Sommer, der sie ja eh
Geschmolzen hätt, denn sie waren ein
Harmloses Gericht: bitterer Edelschmaus
Aus Switzerland ...

Wollt schreiben meinem beleidigten
Lieb ein Brieflein: herznahe Fliederworte
Silbe für Silbe vom Eise befreit, gesetzt und
Gespeichert im lächelnden Aug der Kopfflucht
Aber der Abendwind hat unsre königsblaue
Tinte getrocknet

Bin ich gelaufen am nächsten Tag in
Die Stadt um neue zu kaufen indes
O weh – da sprangen mir die gedachten
Worte von der Seele und rollten
Wie Taler übers harte Pflaster der Zeit:
Sie standen im Bund mit den
Steinen. Mit den Steinen im Bund
Steht auch mein Lieb ...

Hat eine Mauer rings um sich errichtet
Daran die wilde Himbeere rankt und klettert
Ach, hinter den Steinen ward das Schweigen
So laut, hätt mir das Herz fast zerschmettert

Sprech ich das Trauerkaddisch
Nun Tag für Tag vor seiner Mauer ...
Zünd ich drei Kerzen an und träume
Hinter der Festung lauscht zufrieden
Mein Lieb im Gras heimlich auf der Lauer
Zerrupft vor Freude Büsche und Bäume

Die friedlichen Bäume lass ruhn, mein Lieb,
Bald wird der Herbst darin wohnen …
Sie keltern schon unsre Tränen und pressen den Wein.
Ich gehe jetzt heim, will das Kaddisch vertonen
Eine Sinti-Frau zerrt an meiner Hand, darin zu lesen ...
Es ginstert das Licht schon, mein Lieb: Stille bricht ein.

Collage, Copyright: anne li
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

05. Sep 2018

Liebe Annelie, deine herrlichen Geschichten in Versform verzaubern mir stets den Tag, mal bitter-süß, mal süß, mal nur bitter... jede deiner Geschichten hat ihr eigenes Aroma. Und dieses hier schmeckt mal wieder außergewöhnlich gut...
Deine Gedichte sind so viel mehr als "bloß" Gedichte, es scheint du trägst dein Herz darin spazieren.

Nun weiß ich auch was kaddisch ist.

Ich habe es sehr sehr gern gelesen und lese es heute wohl noch öfter
Liebe Grüße und großes großes anerkennendes Lob von
Anouk

05. Sep 2018

Liebe Anouk, vielen lieben Dank für Dein schönes Lob, das ich Dir sehr gern auch an dieser Stelle zurückgeben möchte. Dein heutiges Gedicht ist geradezu aufsehenerregend gut - vom Inhalt, Rhythmus, Klang und Versform. Wirklich: Alle Achtung!!!!!

Liebe Grüße,
Annelie

05. Sep 2018

Anne Li,
dein Gedicht gefällt mir soooo sehr, danke für die Freude, die es macht, deine Gedichte zu lesen, du gescheites Frauenzimmer!

05. Sep 2018

Danke, lieber Uwe, für Dein schönes Lob, über das ich mich sehr gefreut habe.

Einen schönen Tag wünsche ich Dir und Deiner Liebsten,
Annelie

05. Sep 2018

Ein neues wunder-wunder-schönes lebendiges Anne-Li Gedciht, das ich zum dritten Mal ohne Langewiele gelesen habe ...

liebe Grüße - Marie

05. Sep 2018

Mein Gott, Marie! - Lieben Dank für Deinen Kommentar. Ich wäre auch untröstlich gewesen, wenn ich Dich gelangweilt hätte und werde mir auch weiterhin Mühe geben, dass dies niemals geschieht.

Liebe Grüße,
Annelie

05. Sep 2018

In deinen Gedichten
finde ich stets
tausend und eine Welten
unverbraucht frisch-nachdenkliche Bilder
die bewegen und auffordern
zu leben

LG Yvonne

05. Sep 2018

Danke, liebe Yvonne, auch Deine prosaisch wertvollen Worte haben mich sehr gefreut. Ich habe letzte Nacht mehrere Stunden am Laptop gesessen und u.a. auch an diesem Gedicht sehr lange gearbeitet gearbeitet, ca. drei Stunden geschlafen und um 08:30 Uhr dann nochmals geändert. Gegen 12:00 Uhr mittags war ich todmüde, mein Kopf fiel auf die Tasten; aber ich durfte nicht schlafen, weil den Legionellen, die schon wieder in den nagelneuen Rohren anscheinend flanieren, der Garaus gemacht werden sollte. Ich befürchte jedoch, die Legionellen-Schutzpolizei hat meine Dusche vergessen, falls mit Absicht, dusche ich bald nur noch kalt. Das weckt nicht nur die Geister, sondern auch das Herzchen und man fühlt sich danach wie neugeboren. - Und - ich freue mich schon darauf, dass mir bald wieder etwas einfällt, womit ich Dich "bewegen" kann.

Liebe müde Grüße,
Annelie

05. Sep 2018

Daunenschlummerträume nur die schönsten
Wünsch ich dir Ermatteter zur
Absolut so wohlverdienten Nacht!!
Wer solch Wunderwerk vollbracht
Hätt ein angenehmes warmes Bad verdient
Zumindest eine solche Dusche zu genießen
Ohne die Gedanken an…!!!
Schlafe gut...lG Yvonne

05. Sep 2018

Danke, liebe Yvonne ... nur noch paar Seiten lesen,
das wars für heute dann gewesen.

Auch Dir eine Gute Nacht,
LG Annelie

05. Sep 2018

Nach einem Jahr ist dein „Trauerkaddisch“ vorbei –
und wieder steht dann ein Sommer bereit …

Liebe Grüße
Soléa

05. Sep 2018

Danke, liebe Soléa, für diesen schönen Trost. Ich bin heut so müd, dass ich mich gleich vor die Glotze setze. Eigentlich will ich das Ding ja so schnell wie möglich loswerden - bis ich eine größere Wohnung habe. Das Gerät (nagelneu) strahlt aus, leider keine Güte, sondern Elektrosmog, der mich schlechter schlafen lässt. Bin auch ohne Glotze glücklich, muss noch 'ne Menge lesen, bevor mich Freund Hein abschleppt. Ich freue mich schon sehr auf Dein morgiges Gedicht.

Liebe Grüße,
Annelie

06. Sep 2018

Anne-Li Poesie führt mich auf einen fernen Planeten,
ein Abbild unserer Erde. Geheimnisvolle Erweckung
unbekannter Süße, gemildert durch das Trauerkaddisch,
denn >Ach, hinter den Steinen ward das Schweigen
So laut, hätt mir das Herz fast zerschmettert<
zum Herzerweichen leidvoll, und dennoch tröstend,
>Die friedlichen Bäume lass ruhn, mein Lieb,
Bald wird der Herbst darin wohnen …
Stille bricht ein.<
Bin noch benommen von der fremdartigen Welt,
in die ich mich mehrmals hineinlese. Anne-Li,
das ist großartig und unbedingt LESENSWERT!
Und anregend, denn mit KADDISCH kann ich
jetzt etwas anfangen. Danke.

Liebe Grüße,
Monika

06. Sep 2018

Liebe Monika, ich freue mich sehr, dass Dir mein Gedicht gefallen hat. Dein liebes Lob macht mich sehr glücklich; denn heute musste ich Dinge erledigen, vor denen ich mich am liebsten gedrückt hätte. Jetzt bin ich eigentlich nur noch müd. Die erste Etappe der Sache, die ich erledigen musste, liegt nun hinter mir - und ich kam, Gott sei Dank, noch an die frische Luft: hab eine lange Strecke mit dem Bus fahren müssen und bin dann die ganze Strecke zu Fuß zurückgelaufen. Die zweite Etappe kommt morgen auf mich zu; am Freitag werde ich wohl gegen Mitternacht einigermaßen erlöst ins Bettchen fallen. Das hört sich mysteriös an, ist es aber nicht. Mehr darüber erzähle ich euch in ein paar Wochen. Auf jeden Fall hat Dein Kommentar mir heute den Nachmittag erhellt und überaus gut getan. Es geht mir schon wieder viel besser. Und dafür danke ich Dir sehr.

Liebe Grüße zu Dir und Khalessi,
Annelie