segeltörn

von Manfred Peringer
Mitglied

an den masten ein patchwork bunter segel
zerschlissen von kreuzfahrten flattern sie
im windjammer längst vergangener zeiten

im krähennest klampft der klabautermann
ein shanty feixt über unsere vergeblichen
versuche das schlingernde deck zu schrubben

in der bordküche rührt der smutje im kessel
wir fischen nach den besten stücken treten
mit weichen knien den letzten landgang an

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

05. Sep 2018

... im Windjammer längst vergangener Zeiten ... Das ist sehr gut, Manfred. Überhaupt: Das ganze Gedicht erzählt sehr schön ein Matrosenleben - und wie sie mit zitternden Knien an Land gehen, vielleicht in Gibraltar oder Cadiz; mein Schwager war eine Zeitlang als Obermaat auf See und schrieb meiner großen Schwester herrliche Postkarten aus der ganzen Welt.

LG Annelie

05. Sep 2018

Bloß Krause monierte die Stelle mit dem Deck:
Der Dreck ging doch von selber weg ...

LG Axel

05. Sep 2018

Hallo Annelie,
ich glaube die Sehnsucht nach der Ferne steckt in jedem von uns und lässt sich mit Seemanngarn und -romatik gut zu Bildern verknüpfen.
Freut mich, das Du mit in die Rolle der Matrosen geschlüpft bist und LG
Manfred

Hallo Axel,
mancher Möwendreck geht nicht einfach mit Wasser weg,
da muss man kräftig schrubben und nicht feiern bis in die Puppen.
Gruß an die Krause