wenn ich schlafen geh'

von Walter W Hölbling
Mitglied

manchmal leicht betrunken
ist die sonne lange schon
über‘m loggiarand versunken
und mein weinglas
bleibt verlassen zurück

wenn ich schlafen geh’
dröhnt die stadt noch immer
vom gewimmer der sirenen
die den notfall singen
düstere gedanken bringen
in der nacht

wenn ich schlafen geh’
in dem glauben
dass der morgen
anders wird

ohne sorgen

träume ich von schönen welten
wo gesetze gelten
die uns leben lassen
wie wir’s gerne mögen

Buchempfehlung:

Seiten / Taschenbuch
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Mehr von Walter W Hölbling online lesen